Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

#ThisIsACoupSchäuble als Totengräber der EU

Unter dem Hashtag „#ThisIsACoup“ sammeln sich auf Twitter unschmeichelhafte Karikaturen zu den Verhandlungen der Euro-Zone mit Griechenland. Vor allem Angela Merkel und Wolfgang Schäuble kommen dabei nicht gut weg.

  • 22

    22 Kommentare zu "#ThisIsACoup: Schäuble als Totengräber der EU"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Ja, dies ist eine Frechheit; eine von vielen. Das Hauptproblem ist nicht Griechenland, das Hauptproblem ist Deutschland. Und Schäuble spielt in diesem Drama den tragischen Helden: Vom großen Europäer zum Totengräber der EU. Ja, das ist die traurige Wahrheit. Jetzt hilft nur noch ein Wunder: https://zinsfehler.wordpress.com/2015/07/02/schaxit-oder-exit/

      LG Michael Stöcker

    • Ist das nicht eine Frechheit, Herr Schäuble? Sie sind so Abgehalftert, erst wird auf Varufakis geschimpft wie ein Rohrspatz und dann wird sein Vorschlag auch noch als der Ihre ausgegeben. Das ist selbst für einen verurteilten Betrüger wie Sie, ein starkes Stück. Wann gehen Sie endlich in Rente, auf dass die Demokratie wieder eine Chance hat.
      http://www.tagesspiegel.de/politik/griechenland-krise-yanis-varoufakis-musste-gehen-weil-er-schuldscheine-als-parallelwaehrung-drucken-wollte/12047808.html

    • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

    • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette  

    • Sehr geehrter Herr Marc Otto,
      Sie müssen noch viiiiiiiiiiiel lernen.
      MfG

    • REGELN in der EU ????? Spielregeln werden in der EU immer geändert.
      -------------------------------------------------

      Mag sein, trotzdem setzt sich IMMER der durch, wer das Geld hat. Das ist ein Naturgesetz.

      Geld ist Leistungs-Energie.

      Und wir sind nun einmal die Leistungsträger der EU (und die anderen Nord-Länder).

    • Da ist viel geschmackloses dabei, aber wir sollten das aushalten. Die Freiheit der Meinungsäußerung ist viel wertvoller (ref. Charly Hebdo).

    • Lieber Herr Kertscher,

      ein Versprechen ist, wie wir Lateiner wissen, eine Zusage. Griechenland wird niemals Wettbewerbsfähig werden. Von dieser Illusion dürfen wir uns verabschieden. Es geht wie immer darum, wer politisch der Depp ist. Und Griechenland hat ein sehr hohes Eigenverschulden. Wir Deutsche müssen davon Abstand nehmen, ein Täter Schutz Verhalten aufzuzeigen. Der Täter ist hier Griechenland, zur Einordnung. Wer keine Steuern erhebt, wer an Tote Renten auszahlt, wer kein Kataster hat, wer für Pünktlichkeit einen Bonus auszahlt, hat in dieser Welt nichts verloren. Das ist Marxismus pur.

    • Wenn jeder dieser Leute mir 1000 Euro leihen wuerde mit dem Versprechen von mir, das Geld garantiert nicht zurueckzuzahlen, waere ich bereit, eine ernsthafte Diskussion mit ihnen zu fuehren.

    • Sehr geehrter Herr Otto
      Wer das Geld hat, hat nicht nur die Macht - die VERANTWORTUNG damit richtig
      umzugehen ist um ein vielfaches wichtiger.
      Man kann sagen, dass der D-Steuerzahler seinen Volksverräter uneigschr. Geld
      zu Verfügung stellt, damit diese nur Unsinn veranstalten, oder Ihren Größenwahn
      verwirklichen.
      Wie sagte schon Adolf "Alles zum Wohle der D-Industrie" ROHSTOFFE was
      D nicht hat aber dringend braucht.
      Nicht zum Wohle des D-Volkes.
      REGELN in der EU ????? Spielregeln werden in der EU immer geändert.

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%