Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tote bei Unruhen US-Hubschrauber im Irak abgestürzt

Ein US-Militärhubschrauber vom Typ „Apache“ ist am Dienstag nahe der westirakischen Ortschaft Habanija abgestürzt. Eine Militärsprecherin sagte in bagdad, es sei nicht klar, ob der Helikopter abgeschossen worden sei. Auch zum Schicksal der zweiköpfigen Besatzung lägen noch keine Angaben vor.

HB BAGDAD/KAIRO. Der arabische TV-Sender El Dschasira berichtete unterdessen, US-Soldaten hätten am Dienstag in der westirakischen Stadt Falludscha auf eine Gruppe von Demonstranten geschossen und dabei drei Iraker getötet. Fünf weitere Iraker seien mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurden.

Einige Demonstranten hatten nach Angaben des US-Militärs zuvor auf die amerikanischen Soldaten geschossen. Die Protestierenden forderten die Freilassung einer Frau, die von den Amerikanern wegen des Verdachts der Beteiligung an Angriffen auf Soldaten festgenommenen wurde.

Am vergangenen Donnerstag waren beim Abschuss eines US- Militärhubschraubers vom Typ „Black Hawk“ in der Nähe von Falludscha alle neun Soldaten an Bord ums Leben gekommen. Die Stadt ist eines der Zentren des bewaffneten Widerstandes gegen die Besatzungsmacht.

Startseite
Serviceangebote