Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Treffen mit Gerry Adams Charles zeigt Verständnis für beide Seiten im Nordirland-Konflikt

Bei seinem Besuch in Irland drückt Prince Charles sein Mitgefühl über das lange Leiden der Bevölkerung aus: Auch der Thronfolger Großbritanniens hat ein Familienmitglied während des Nordirland-Konflikts verloren.
Kommentieren
Prinz Charles und Ehefrau Camilla haben das irische Dorf besucht, in dem die Untergrundorganisation IRA den Großonkel des Thronfolgers, Lord Louis Mountbatten, ermordet hat. Quelle: dpa
Zu Besuch in Irland

Prinz Charles und Ehefrau Camilla haben das irische Dorf besucht, in dem die Untergrundorganisation IRA den Großonkel des Thronfolgers, Lord Louis Mountbatten, ermordet hat.

(Foto: dpa)

Dublin Großbritanniens Thronfolger Prinz Charles hat das irische Dorf besucht, in dem die Untergrundorganisation IRA seinen Großonkel Lord Louis Mountbatten ermordet hat. „Durch diese furchtbare Erfahrung verstehe ich jetzt die Qualen, die so viele andere auf diesen Inseln ertragen haben, egal zu welchem Glauben, welcher Konfession oder welcher politischen Tradition sie gehören“, sagte der 66-Jährige am Mittwoch. Er sei sich der langen Leidensgeschichte Irlands „nur allzu sehr bewusst“.

Nach dem Mord im Jahr 1979 habe er sich nicht vorstellen können, wie er je mit dem Verlust klarkommen werde, sagte Charles. Mountbatten sei der Großvater gewesen, den er nie gehabt habe. Während des Nordirland-Konflikts hatten Kämpfer der IRA bei Mullaghmore ein Boot in die Luft gesprengt, auf dem Mountbatten und Bekannte zum Fischen fahren wollten.

Am Vortag hatte sich Charles mit dem Vorsitzenden der irischen Partei Sinn Fein, Gerry Adams, getroffen. Adams ist eine der Schlüsselfiguren für die Aussöhnung der pro-britischen Protestanten und pro-irischen Katholiken in Nordirland. Der Thronfolger und seine Frau Camilla (67) sind für insgesamt vier Tage in der Republik Irland und in Nordirland unterwegs.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Treffen mit Gerry Adams: Charles zeigt Verständnis für beide Seiten im Nordirland-Konflikt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.