Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Treffen mit saudischem Kronprinzen Trump bringt neuen Zündstoff in den Nahen Osten

Der saudische Kronprinz will mithilfe Donald Trumps die gesamte Region neu ordnen. Das birgt Gefahren – auch für die deutsche Wirtschaft.
Gemeinsame Interessen bei Geld und Politik. Quelle: AP
Mohammed bin Salman (rl) und Donald Trump

Gemeinsame Interessen bei Geld und Politik.

(Foto: AP)

BerlinDonald Trumps eigene Geschäftsinteressen werden immer mehr zur Gefahr für die Stabilität im Mittleren Osten. Am Dienstag empfängt der US-Präsident den jungen Kronprinzen aus Riad im Weißen Haus.

Mohammed bin Salman Al Saud will die Vormachtstellung Saudi-Arabiens für die gesamte Region zwischen Mittelmeer und Hindukusch entschlossen wiederherstellen. So braut sich eine hochentzündliche Mischung zusammen, die den ganzen Mittleren Osten endgültig in Brand stecken könnte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019

Mehr zu: Treffen mit saudischem Kronprinzen - Trump bringt neuen Zündstoff in den Nahen Osten