Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trump, Johnson und Co. Lobrede auf den „Populismus“

Bei aller berechtigter Kritik und mangelnder Verantwortung: Trump, Johnson und Co. sind Populisten, klar, aber auch große Entertainer, die Spaß machen. Wir sollten von ihnen lernen. Eine Analyse.
Eine Gefahr für die Demokratie? Quelle: AP
Populist Trump

Eine Gefahr für die Demokratie?

(Foto: AP)

Düsseldorf Ein Gespenst steht rum in Europa ... das Gespenst des „Populismus“. Wo immer man hinhört, wird derzeit gewarnt vor einem „Populisten“-Ensemble, das selten so üppig besetzt war: von Donald Trump bis Boris Johnson, von Nigel Farage oder Marine Le Pen bis Frauke Petry und Geert Wilders. Die politische Bühne scheint bevölkert von sinistren Demagogen. „Populismus“ ist das ganz große Grusel-Phänomen der Gegenwart. Warum eigentlich?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.