Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trumps Anwalt Giuliani Kim Jong Un soll „auf Händen und Knien“ um Gipfeltreffen mit Trump gebettelt haben

Nach der Absage von US-Präsident Donald Trump soll Nordkoreas Machthaber um ein Treffen „gebettelt“ haben – das sagt jedenfalls Trumps Anwalt Giuliani.
2 Kommentare
„Kim Jong Un ging zurück auf seine Hände und Knie und bettelte darum.“ Quelle: Reuters
Trumps Anwalt Rudy Giuliani

„Kim Jong Un ging zurück auf seine Hände und Knie und bettelte darum.“

(Foto: Reuters)

Tel AvivNordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat nach Aussage des Anwaltes von US-Präsident Donald Trump, Rudy Giuliani, um ein Treffen mit Trump „gebettelt“. Trump habe ein geplantes Treffen mit Kim Jong Un wegen der nordkoreanischen Drohungen mit einem Atomkrieg und Beleidigungen gegenüber US-Politikern abgesagt, sagte Giuliani am Mittwoch bei einer Konferenz der israelischen Zeitung „Globes“ in Tel Aviv.

„Wir haben gesagt: Wir werden keinen Gipfel unter diesen Bedingungen haben“, sagte Giuliani. „Kim Jong Un ging zurück auf seine Hände und Knie und bettelte darum – was exakt die Position ist, in die man ihn bringen will.“ Der Machthaber Nordkoreas habe darum gebeten, das Treffen stattfinden zu lassen.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg verteidigte Giuliani seine Aussagen. „Dies sind meine Kommentare. Sie haben nichts mit der Regierung zu tun“, sagte er. Es habe keine Reaktion von der Regierung gegeben und er erwarte nicht, dass seine Bemerkungen die Nordkoreaner verärgern würden.

Giuliani war früher Bürgermeister von New York und gilt als enger Vertrauter des Präsidenten. Trump und Kim Jong Un wollen sich am 12. Juni in Singapur treffen. Die USA hoffen, Nordkorea dazu bewegen zu können, sein Atomprogramm komplett abzubauen. Nordkorea will aus der internationalen Isolation heraus, um über Außenhandel und Investitionen das Land entwickeln zu können.

Brexit 2019
  • dpa
  • Bloomberg
Startseite

Mehr zu: Trumps Anwalt Giuliani - Kim Jong Un soll „auf Händen und Knien“ um Gipfeltreffen mit Trump gebettelt haben

2 Kommentare zu "Trumps Anwalt Giuliani: Kim Jong Un soll „auf Händen und Knien“ um Gipfeltreffen mit Trump gebettelt haben"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich denke: Herr Giuliani hat seine besten Zeiten auch schon lange hinter sich und sollte sich mit seinen Kommentaren zu politischen Prozessen endlich zurückhalten

  • Nicht sehr wahrscheinlich! Aus einer solchen Verhandlungsposition haette er nur
    Demuetigungen zu erwarten.