Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ukraine Die Heimatfront bröckelt

Die Stimmung bei den Ukrainern schwankt zwischen Wut und Verzweiflung. Viele beklagen sich über fehlende Reformen und die weiterhin schlechte Ausrüstung der Armee. Auch in der Wirtschaft wächst der Unmut.
Zerstörte Straße nahe der Ortschaft Debalzewo. Quelle: dpa
Umkämpfter Verkehrsknotenpunkt

Zerstörte Straße nahe der Ortschaft Debalzewo.

(Foto: dpa)

Kiew Spektakulär war die Festnahme eines 40-jährigen Offiziers, die der Chef des ukrainischen Geheimdienstes SBU, Walentin Naliwajtschenko, in Kiew bekanntgab – und der Zeitpunkt gut gewählt. Nur einen Tag nachdem 50 aufgebrachte Freischärler einer angeblichen „allukrainischen Bataillons-Bruderschaft“ ihrem Ärger mit Tritten gegen die gusseisernen Pforten der Präsidentenadministration Luft machen wollten. Und nur einen Tag nachdem Staatschef Petro Poroschenko zur Ausrufung des Kriegszustandes in der Ukraine auffordern wollte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Ukraine - Die Heimatfront bröckelt

Serviceangebote