Ukraine Jazenjuk erwartet weitere Unterstützung vom Westen

Bei seinem Besuch in Deutschland wirbt der ukrainische Ministerpräsident um mehr Unterstützung für sein Land. Das Volk habe sich für die europäische Integration entschieden. Am Donnerstag trifft Jazenjuk auch Merkel.
25 Kommentare
Im Schloss Bellevue empfängt Bundespräsident Joachim Gauck (r) den ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk: Der erwartet weitere Unterstützung auch von Deutschland. Quelle: dpa

Im Schloss Bellevue empfängt Bundespräsident Joachim Gauck (r) den ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk: Der erwartet weitere Unterstützung auch von Deutschland.

(Foto: dpa)

BerlinDer ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk erwartet von Deutschland weitere Unterstützung für sein Land. „Das Volk der Ukraine hat sich ausschließlich für die europäische Integration ausgesprochen“, sagte Jazenjuk am Mittwochabend in den ARD-„Tagesthemen“.

Genau das habe Russlands Präsidenten Wladimir Putin beunruhigt. Die Ukraine zahle einen sehr hohen Preis für diese Wahl. „Wir erwarten von unseren westlichen Partnern, und darunter von Deutschland, dass sie uns helfen, durch diese schwierigen Zeiten zu kommen.“

Auf die Frage, ob er die Ostukraine bereits aufgegeben habe, antwortete Jazenjuk: „Wir haben in der Ukraine den Teilungsprozess, der von Russland initiiert wurde. Aber wir machen alles dafür, damit die Ukraine mit Hilfe unserer westlichen Partner vereint wird.“

Zuvor hatte Jazenjuk bereits Bundespräsident Joachim Gauck bei einem Treffen in Schloss Bellevue um weitere deutsche Unterstützung gebeten. Nach Angaben aus Teilnehmerkreisen sicherte er zu, dass die Ukraine im Konflikt mit Russland ihren Teil des Minsker Abkommens über eine Waffenruhe im Osten der Ukraine erfüllen werde. An diesem Donnerstag spricht Jazenjuk mit Kanzlerin Angela Merkel.

Am Mittwochnachmittag wurde im Bundeswirtschaftsministerium eine politische Vereinbarung über Kreditgarantien für die Ukraine in Höhe von 500 Millionen Euro unterzeichnet. Die damit zu finanzierenden Projekte für den Wiederaufbau in der Ostukraine müssen aber nach Angaben des Wirtschaftsministeriums noch festgelegt werden.

Offen ist derzeit, ob und wann es zu dem vom ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko angestrebten Krisengipfel in der kasachischen Hauptstadt Astana kommt. Dabei sollen Kreml-Chef Putin, der französische Präsident François Hollande und die Kanzlerin mit Poroschenko zusammentreffen. An diesem Freitag kommt der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew nach Berlin.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Ukraine - Jazenjuk erwartet weitere Unterstützung vom Westen

25 Kommentare zu "Ukraine: Jazenjuk erwartet weitere Unterstützung vom Westen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • USA-Plan: "Georgien 2.0" geht auf!
    Nach den gescheitertem Versuch mit Hilfe georgischen Präsidenten Saakaschwili, der per internationalem Haftbefehl gesucht wird, geht das nächste Plan wohl auf!
    Sie haben einen Hochrangigen Scientology Mitglied Herrn Jazenjuk ins Rennen geschickt, der eine richtige Hetze gegen Russland in Europa aufbauen soll!
    Komisch, die Kanzlerin macht mit!?
    Die tatsächliche Verluste für die deutsche Wirtschaft liegen schon weit über 100 Milliarden Euro, Tendenz steigend, Sie hat offensichtlich Ihr Eid gegenüber dem Volk vergessen.
    Der deutschen Staatskasse werden in Nah Zukunft durch verschiedene Einflüsse ca 100 bis 200 Milliarden fehlen, was machen dann die Politiker?
    Es müssen dringend neue Wahlen stattfinden, um den kommenden Unheil vorbeugen zu können!

  • Die Ukraine gehört nicht zur EU und trotzdem finanzieren wir sie.
    Demnächst wird wohl Südafrika pleite gehen. Finanzeiren wir die dann auch?

  • Gibt es eigentlich irgend eine Internetseite mit einer Petition "Jagd die kriminellen Kriegstreiber, Kakerlaken, psychopathischen Kriegshetzer, alternativlosen Geldverschwender und Amtseid-Brecher, kurz gesagt: die Schande für Deutschland aus ihren politischen Ämtern?"

  • Herr Putin, der gebildete Bürger weiß das Russland nicht der Feind Europas ist. Er weiß auch, das ihr Angebot der Zusammenarbeit mit Russland und weiteren asiatischen Staaten ein Segen für Europa wäre.
    -
    Leider wollen unsere herrschenden Politiker nur die Destablisierungsaufträge erfüllen !!
    Zitat Putin:“ Die wirkliche Bedrohung kommt von den Adepten des Terrors.“

    In ihrer Klugheit haben sie nicht den Islam verdächtigt, denn es gibt auch noch andere Terroristen die da in Frage kommen. Es gibt da einen Staat in ÜBERSEE, für den Instabilität in anderen Länder zu verbreiten Methode ist !!!!

  • Europa sollte sich besser mit Russland und China verständigen und so den “schmutzigen Kriege” der amerikanischen Neokons Einhalt gebieten, anstatt sie durch ihre angebliche “Transatlasntische Freundschaft” noch zu decken und zu vertuschen.
    Alles was in der Welt terroristisch oder kriegerisch geschieht hat eine starke Verbindung zu den USA. Warum betreiben sie an die 900 ausländische Stützpunkte, geben ca 2 Milliarden Dollar täglich für Militär aus und Schutz ihrer Heimat? Damit sie außerhalb ihres Kontinents risikolos tätig werden können und die Völker ausbeuten oder vernichten können.
    -
    Die Liste der US Interventionen ist sehr sehr lang und es gibt seit über 150 Jahren kein Jahr, in dem die USA nicht kriegerisch offen oder verdeckt gehandelt hätten.
    -
    Alleine seit 1945 hat die USA ca. 45 Millionen Menschen getötet, von den Krüppeln, Flüchtlichen, usw. mal ganz abgesehen !!

  • Dass dieser Putschist in D empfangen wird kann ich mir nur so erklären alsdass der Befehl vom Hegemon kommt. Zur Finanzierung des Militärbudgets könnte man doch Frau Tymoschenko und Konsortien heranziehen, die ihr ach so geliebtes Volk um Milliarden betrogen haben. Und der Gaukler grinst dazu.

  • Ein Kommentator in RP schreibt:
    -
    Meine Frau ist Ukrainerin und mit mir gemeinsam angesichts

    des Foto oben zutiefst angewidert ! Dazu die Ansage, diesen

    Verbrechern Jazenjuk u. Co. weitere Kriegsmille rüberzu-

    schieben. Unsere Mutter 83 J. lebt von 52 Eur im M. Rente u.

    hat nach einem schweren harten Leben als einzige Hoffnung

    dass ihr Gott ein gnädiges Ende bereitet.

    Danke Herr Pfarrer Gauck, danke Frau Merkel

  • @Frau Andrea Merker

    Schauen würde auch nicht genügen, wenn Sie verstehen was ich meine.

    Aber noch ist dieser Gruppe die Sie ansprechen, die Pension in der Hand näher als die "Taube" auf dem Dach.

  • Man kann daraus nur ersehen wie moralisch verkommen unsere Regierung insbesondere die BK Merkel bereits ist.
    Man zerbomt den Donbass und dieser Putschist will Geld für dessen Aufbau obwohl er keinen Zugriff auf den Donbass hat.
    -
    Das Geld wird verwendet um die Militärausgaben zu frisieren von denen bereits wieder 450 Millionen € gestohlen sein sollen. lt. Meldung.
    -
    Das gleich wie mit den von den USA gestohlenen Goldbarren der Ukraine.
    Für solche Hasardeure werden unsere Steuermillionen verwendet.
    Pfui Teibel!!!!

  • Von der EU kommt auch noch ein bisschen Spielgeld für die ukrainischen Auftragsmörder.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/ukraine-krise-eu-bereitet-neue-finanzspritze-vor/11199638.html

    Es ist einfach unglaublich und schockierend zugleich, wie millionenfach normale deutsche Bürger, darunter Verwaltungsbeamte, Lehrer, Polizisten, Staatsanwälte und Richter bei diesem abartigen kriminellen Treiben unserer Politiker, mit anscheinend völligem Desinteresse, wegschauen können!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%