Ukraine-Krise Großbritannien schickt Militärausbilder in Ukraine

Premierminister David Cameron hat angekündigt, Militärberater in die Ukraine schicken zu wollen. Kiew soll zudem Geheimdienstinformationen aus London erhalten. Auch Waffenlieferungen schloss Cameron nicht aus.
20 Kommentare
Der britische Premierminister David Cameron will der Ukraine „nicht tödliche“ Hilfe leisten. Quelle: ap
David Cameron

Der britische Premierminister David Cameron will der Ukraine „nicht tödliche“ Hilfe leisten.

(Foto: ap)

London/WashingtonGroßbritannien unterstützt die ukrainische Armee mit Militärausbildern. Sollte Russland nichts entgegengesetzt werden, drohe eine Destabilisierung auch anderer Staaten wie Moldawien oder die baltischen Länder, warnte Premierminister David Cameron am Dienstag vor einem Parlamentsausschuss in London.

Im Laufe des März werde militärisches Personal in die Ukraine geschickt, um bei der Ausbildung der dortigen Soldaten zu helfen. Auch sollen Geheimdienstinformationen zur Verfügung gestellt werden. Zudem werde Großbritannien ein Infanterie-Ausbildungsprogramm mit der Ukraine entwickeln.

Cameron betonte, dass die Briten weit weg von der Front eingesetzt würden und sich an Kampfhandlungen nicht beteiligen sollten. Waffenlieferungen an die Ukraine zu einem späteren Zeitpunkt schloss er nicht aus. Vorerst verfolge Großbritannien aber die Linie, „nicht tödliche“ Unterstützung zu leisten.

US-Außenminister John Kerry warf Russland vor zu lügen, wenn es behaupte, in der Ukraine befänden sich keine russischen Truppen oder Ausrüstung. Die Regierung in Moskau hat wiederholt Anschuldigungen zurückgewiesen, sie unterstütze die prorussischen Separatisten im Osten des Landes militärisch.

Der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin sagte in Paris, er sei höchst besorgt über die jüngsten Angriffe in der Nähe der Küstenstadt Mariupol. Außerdem würden Kämpfer aus der unlängst von Rebellen eingenommenen Stadt Debalzewe Richtung Mariupol verlegt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Ukraine-Krise - Großbritannien schickt Militärausbilder in Ukraine

20 Kommentare zu "Ukraine-Krise: Großbritannien schickt Militärausbilder in Ukraine"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das erstaunliche an der ganzen UKRAINE-Misere ist, das die USA + EU dauernd von! territorialer Integrität” reden.
    Das sollten sie mal sich selbst anhören, denn die Ost-Ukaine hatte Autonomie-Statur und war völkerrechtlich anerkannt als föderales Staatsgebilde innerhalb der Ukraine.
    -
    Das Herauslösen dieses Gebiets aus ihrem Status ist eine Verletzung der territorialen Integrität!
    -
    Aber US-Völkerrecht ist eben was anderes als “law-of-nations” der UN! US-Völkerrecht ist die MAFIA-Sondergenehmigung zum Überfall, zur Usurpation, zur Unterjochung und Okkupation jeden Staates, den die USA “gebrauchen” kann, um ihre WELTMACHT her zu stellen.
    -
    Diese WELTMACHT ist das BÖSE, das die USA immer bekämpfen will !!!!

  • Kerry irrt sich. Ansicht der Menschen ist nicht das Ergebnis von Putins Propaganda, sondern das Ergebnis der US-Politik auf der ganzen Welt.

    Leute sehen die Situation im Irak, Afghanistan, Libyen und so weiter. Dort überall waren oder noch sind die Amis....... Putin muss überhaupt nichts zu tun um die USA als unglaubwürdige Kriegstreiber zu entlarven....sie haben es schon lange selbst gemacht !!!

  • Unverantwortlich, wie die Bundesregierung und die EU als Sprachrohr der USA die Interessen dieser vertritt. Die Selbstbestimmung der Krim und des Donbass wird als völkerrechtswidrig abgetan, während der Putsch des legitim gewählten Präsidenten Janukowitsch unterstützt wird. Das muss man sich mal vorstellen: EU und Obama, zwei Friedenspreisträger, unterstützten Putsch und liefern Waffen in ein Kriegsgebiet. Noch ein interessanter Bericht: http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Ukraine1/1jahr-maidan.html

  • Ergebnis einer internen Umfrage (hunderte von Männern im wehrfähigen Alter, davon 8 mit zumindest militärischer Grundausbildung) von vorletzter Woche (z.Z. von MINSK-II): KEINER ist bereit den Kopf hinzuhalten, nicht gegen Russland, nicht gegen irgendjemanden, nicht einmal für Deutschland geschweige denn für die EU, Ukraine oder NATO: “Wenn es soweit kommt, dann gehen wir alle auf die Strasse!”

  • Allein dieser Kontext zeigt in aller Deutlichkeit das absurde und völlig Friedens-feindliche Verhalten der “westlichen Wertegemeinschaft”: - * Offene Weigerung Kiews, Minsk II umzusetzen = Beifall * (hypothetischer Aufschrei bei gleichem Verhalten der Seps) * Weigerung Kiews = weitere Sanktionen gegen Russland

  • „Wir können nicht bestätigen, dass russische Panzer in die Ukraine eingerückt sind“, sagte Hollande auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel. In der vergangenen Woche hatte Andrej Lyssenko, Pressesprecher der ukrainischen Militäroperation im Donezbecken, über ein Eindringen von 50 Panzern aus Russland berichtet. Ende Januar gestand der ukrainische Generalstabschef offiziell ein, dass keine russischen Truppen am Konflikt im Donezbecken beteiligt seien. Auch die dritte Überprüfung in Russland im Rahmen des Wiener Dokumentes von 2011 nach Verhandlungen über vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen hatte keine Militäraktivität Russlands ergeben. Die erste wurde in der vorigen Woche von ukrainischen Experten durchgeführt. Die zweite wurde von türkischen Experten unternommen. Auch die ersten zwei Inspektionen im Gebiet Rostow hatten keine Militäraktivität Russlands ergeben.

  • Poroschenko hat u.a. in Russland eine Schokoladenfabrik, dort lobt er auf seinen Schoko-Tafeln für die HELDENHAFTE RUSSISCHE ARMEE , DIE VERTEIDIGER DES RUSSISCHEN VATERLANDES. - NOCH IRRER GEHTS WOHL NICHT...ODER !?!?!?

  • Wer als Politiker oder Soldat einen Krieg mit Russland riskiert zeigt , dass er nicht mehr ganz normal ist und sollte dringend in eine entsprechende Anstalt verbracht werden !!

  • Weitere Sanktionen gegen Russland – so Ökonomen – gefährden die gesamte Weltwirtschaft! Die durch die USA erzwungenen Russlandsanktionen sind auch ein Krieg gegen Deutschland! Große US-Konzerne beherrschen bereits die Welt-Wirtschaft (Google, Microsoft, Blackrock, Goldman Sachs…..). TTIP und CETA betonieren die Macht der Großkonzerne. Das Ausspionieren der Daten rund um den Globus, von Unternehmen, Behörden und Privatpersonen, sowie die Weitergabe UNSERER STEUER- und BANKDATEN an US-Behörden beenden die Unabhängigkeit der Volkswirtschaften der Welt – und unterstützen die Allmacht der US-Politik – allein zu deren Gunsten!

  • @ Herr Lord DraCool

    Guten Morgen Dackelversteher !

    (...)

    Der immer wieder bellende Dackel Cameron ist aufgewacht und hat festgestellt, dass die Kontinentaleuropäer ihn nicht mehr für voll nehmen, das er nicht mit nach Minsk durfte, deswegen hat er beschlossen nachzubellen !

    Wenn er durch sein Bellen versucht, Russland zu provozieren, so sollte er hier mal nachlesen, was ihn erwartet :

    http://www.focus.de/politik/ausland/borei-bulawa-r-24-jars-diese-fuenf-russischen-atomwaffen-muss-der-westen-fuerchten_id_4453593.html

    Und entgegensetzen kann er dann den Russen folgendes :

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-soldaten-ziehen-mit-besenstielen-ins-manoever-a-1019001.html

    zumal er nichts eigenes mehr hat.

    Damit er eine Aussicht auf Erfolg hat, sollte er sich mit schwarzer Farbe für die Besenstiele rechtzeitig eindecken, damit die Speerspitze in der Ukraine auch echt aussieht !

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%