Ukraine und Russland Einigung im Gasstreit – für drei Monate

Erst seit Dezember erhält die Ukraine wieder Gas aus Russland. Die Lieferungen werden fortgesetzt, denn es gibt eine Einigung beim Preis. Doch besonders langfristig ist die Vereinbarung nicht.
Update: 02.04.2015 - 12:16 Uhr 1 Kommentar
Die Ukraine hat sich auf einen neuen Preis mit Russland geeinigt. Quelle: dpa
Armaturen an einer Gaspipeline nahe Kiew

Die Ukraine hat sich auf einen neuen Preis mit Russland geeinigt.

(Foto: dpa)

KiewTrotz des schwelenden Konflikts mit prorussischen Rebellen im Osten der Ukraine hat sich das Land mit Moskau auf weitere Gaslieferungen verständigt. Beide Seiten brachten ein Abkommen für das Frühjahr unter Dach und Fach, wie das Energieministerium in Kiew am Donnerstag mitteilte. Für den von April bis Juni laufenden Vertrag verbilligt sich die Lieferung für die Ukraine.

Pro 1000 Kubikmeter Gas muss Kiew 248 Dollar zahlen, im Winter waren es noch 329 Dollar. Angesichts des langen Preisgerangels würdigte das Kiewer Energieministerium die Übereinkunft als "Sieg" der wirtschaftlichen Vernunft über politisches Kalkül. Beide Seiten arbeiten zudem an einer mittelfristigen Lösung. Kiew ist inzwischen in einer besseren Verhandlungsposition, da der Ausbau des Gasnetzes zur EU deutlich vorangekommen ist. Theoretisch könnte die Ukraine inzwischen vom Westen aus zu großen Teilen versorgt werden.

Die Einigung führte auch zum Aufatmen in der EU-Zentrale in Brüssel, wo sich Vizepräsident Maros Sefcovic zuletzt als Vermittler ins Spiel gebracht hat. Brüssel hat auch ein Eigeninteresse an einer stabilen Energieversorgung der Ukraine - ein wichtiges Transitland für Gas-Lieferungen in die EU.

Lieferstreitigkeiten zwischen Moskau und Kiew haben zuletzt mehrfach auch Europas Märkte belastet: So 2014, als sich beide Seiten monatelang nicht über Gaspreis und unbeglichene Schulden einigen konnten. Schließlich wurde im Herbst eine Vereinbarung geschlossen, wonach die Ukraine Vorkasse leisten muss. Die Bezahlung der Lieferungen an die von prorussischen Rebellen kontrollierten Gebiete in der Ostukraine ist jedoch weiter umstritten. Erst im Dezember hatte Russland die Lieferungen wieder aufgenommen. Derzeit herrscht eine Waffenruhe zwischen der Ukraine und den Separatisten.

Russland ist auch ein großer Gläubiger der Ukraine. Die von Moskau gehaltenen Anleihen sind Teil einer Schuldenlast, die Kiew im Rahmen eines internationalen Hilfsprogramms umschichten muss. Russland ist zu einer Umschuldung jedoch nicht bereit. Der Internationale Währungsfonds (IWF) bewilligte kürzlich ein Kreditprogramm über 17,5 Milliarden Dollar. Damit soll das Land stabilisiert werden. Der Kredit gehört zu einem internationalen Paket von über 40 Milliarden Dollar. Ein Teil davon - laut IWF rund 15 Milliarden Dollar - soll von den Gläubigern beigesteuert werden: durch Forderungsverzicht oder Stundung von Zahlungen. Finanzministerin Natalia Jaresko forderte die Gläubiger nun auf, rasch einen Ausschuss zu bilden. Erst dann könnten die Gespräche beginnen.

Die Länder mit den größten Gasreserven
TOPSHOTS
1 von 10

Platz 10

Mit 3,17 Billionen Kubikmetern Gas ist der Irak das Land mit den zehntgrößten Reserven. Das Bild zeigt Gasflammen gut 200 Kilometer vor Bagdad.

huGO-BildID: 3484478 The burning liquefied natural gas refinery at Skikda, Algeria, after an explosion Monday evening, Jan, 19, 2004 is seen in the i
2 von 10

Platz 9

Algerien ist das Land mit den neuntgrößten Gasvorkommen weltweit. Das Land verfügt über 4,50 Billionen Kubikmeter bekannte Reserven. Auf dem Bild ist die Raffinerie in Skikda kurz nach einem Unfall zu sehen. 2004 starben hier bei einer Explosion 23 Menschen.

huGO-BildID: 32295419 Venezuelan President Nicolas Maduro rises his clenched fist during a political meeting in Caracas, on august 7, 2013. Venezuel
3 von 10

Platz 8

Venezuela ist das Land mit den meisten bekannten Ölreserven. Mit 5,06 Billionen Kubikmetern Gas steht der Staat bei diesem Rohstoff weltweit an achter Stelle. Das Land unter Präsident Maduro (Bild) ist auch nach dem Tod von Hugo Chavez dafür bekannt dafür, das Rohstoffvorkommen auch für politische Zwecke zu nutzen.

NIGERIA-OIL-FEATURE
4 von 10

Platz 7

Vom Öl- und Gasreichtum profitiert die einfache Bevölkerung in Nigeria wenig. Viele leiden sogar an gesundheitlichen Schäden. Mit bekannten Gasreserven von 5,29 Billionen Kubikmetern steht der afrikanische Staat an siebter Stelle.

Mideast Bahrain International Airshow
5 von 10

Platz 6

Die Vereinigten Arabischen Emirate besitzen nicht nur das siebtgrößte Ölvorkommen der Welt - mit 6,45 Billionen Kubikmetern ist es auch eines der Länder mit den größten Gasreserven. Nicht zuletzt der Rohstoffreichtum macht die Föderation zu einem der reichsten Staaten der Welt.

Women wearing traditional dresses, welcome voters with refreshments at a polling station in Ashgabat
6 von 10

Platz 5

Mit Gasvorkommen von 7,50 Milliarden Billionen steht Turkmenistan weltweit an fünfter Stelle der Länder mit den größten Gasreserven. Die Damen in traditioneller Tracht bieten bei der Wahl im Februar 2012 Getränke und etwas zu Essen an.

huGO-BildID: 25703044 Saudi women visit the Riyadh Spring Festival in the Saudi capital on March 23, 2012. AFP PHOTO FAYEZ NURELDINE
7 von 10

Platz 4

An vierter Stelle der gasreichsten Länder weltweit steht Saudi Arabien. Die Reserven des Staates liegen bei 7,80 Billionen Kubikmetern.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Ukraine und Russland - Einigung im Gasstreit – für drei Monate

1 Kommentar zu "Ukraine und Russland: Einigung im Gasstreit – für drei Monate"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Einigung im Gasstreit"
    "Russland meldet überraschendes Wirtschafts-Wachstum"

    Jetzt wedelt der Hund wieder mit dem Schwanz..

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%