Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umfrage Ein Drittel der Bundesbürger glaubt nicht mehr an einen Brexit

Wann kommt der Brexit? Oder kommt er doch gar nicht? Mittlerweile rechnen deutlich mehr Bundesbürger mit Letzterem als mit einem Austritt bis zum 31. Oktober 2019.
1 Kommentar

„Unser Land muss die EU so schnell wie möglich verlassen“

DüsseldorfFast ein Drittel der Bundesbürger rechnet inzwischen damit, dass es nicht mehr zum Brexit kommen wird. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Kölner Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag des Handelsblatts vom Donnerstag.

Auf die Frage, ob sie glauben, dass Großbritannien bis zum 31. Oktober 2019 aus der EU ausgetreten sein wird, antworteten 29 Prozent „Der Brexit wird nicht umgesetzt, Großbritannien wird nicht austreten.“

Dass die Briten tatsächlich bis zum 31. Oktober 2019 aus der Gemeinschaft ausscheiden, erwarten lediglich 19 Prozent der Befragten. 35 Prozent rechnen hingegen damit, dass es zwar zum Brexit kommen wird, dieser aber noch einmal auf einen Zeitpunkt nach dem 31. Oktober 2019 verschoben werden wird. 17 Prozent wollten sich nicht festlegen.

Die EU-27 hatte in der Nacht auf Donnerstag auf ihrem Gipfel in Brüssel beschlossen, den Briten eine Fristverlängerung für den Austritt bis zum 31. Oktober 2019 zu gewähren. Großbritannien nahm das Angebot noch in der Nacht an.

Die Vereinbarung ist jedoch flexibel: Sollte das Parlament in London dem vorliegenden, bereits mit der britischen Regierung ausgehandelten Austrittsdeal doch noch zustimmen, könnte Großbritannien die EU auch schon früher verlassen.

Die Verlängerung ist an klare Bedingungen geknüpft: So müssen die Briten im Mai an der Europawahl teilnehmen. Zudem verpflichtet sich die britische Regierung, nicht mehr in EU-Entscheidungen einzugreifen oder diese zu blockieren.

Ursprünglich war der Brexit bereits für den 29. März 2019 geplant. Die EU hatte die Frist jedoch schon einmal auf diesen Freitag verlängert. Ohne eine Einigung wäre Großbritannien am Freitag ohne Abkommen aus der EU ausgeschieden.

Brexit 2019
Startseite

Mehr zu: Umfrage - Ein Drittel der Bundesbürger glaubt nicht mehr an einen Brexit

1 Kommentar zu "Umfrage: Ein Drittel der Bundesbürger glaubt nicht mehr an einen Brexit"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es ist voellig egal an was die Bundesbuerger glauben oder nicht. Die Briten entscheiden.