Umstrittenes Gedicht Grass rückt israelische Regierung in Stasi-Nähe

An ein „Verdikt des Ministers Mielke“ erinnere ihn das Einreiseverbot, das der israelische Innenminister gegen ihn ausgesprochen hat, schreibt der Schriftsteller Günter Grass in einem Zeitungsbeitrag.
69 Kommentare
Günter Grass: Sein Gedicht hatte für viel Furore gesorgt. Quelle: Reuters

Günter Grass: Sein Gedicht hatte für viel Furore gesorgt.

(Foto: Reuters)

Der Schriftsteller Günter Grass vergleicht das von Israel verhängte Einreiseverbot gegen ihn mit den Methoden der früheren DDR-Staatssicherheit. Ihm sei in der Vergangenheit zwei Mal die Einreise in ein Land verwehrt worden - in die DDR und nach Birma, schreibt der Literaturnobelpreisträger in einem Beitrag für die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstagausgabe).

„Jetzt ist es der Innenminister einer Demokratie, des Staates Israel, der mich mit einem Einreiseverbot bestraft und dessen Begründung für die von ihm verhängte Zwangsmaßnahme - dem Tonfall nach - an das Verdikt des Ministers Mielke erinnert“, schreibt Grass. Erich Mielke war der Chef der Stasi.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

69 Kommentare zu "Umstrittenes Gedicht: Grass rückt israelische Regierung in Stasi-Nähe"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @Energieelite
    ... als Ausländer(in) mußt du diesen Hassadeur nicht
    kennen, genausowenig wie als deutscher!!

  • Er muss es ja wissen, als ehemaliger SS Mann wie die Stasi
    agiert hat zu DDR Zeiten.Grass ist und war schon immer ein Hassadeur der auch hinsichtlich seiner literarischen Fähigkeiten immer überbewertet wurde.Diesen, mit verlaub
    " Idioten " sollte mann nicht überbewerten.

  • Das Dilemma ist da, denn die rechten Krawallbrüder neigen leider dazu,liberale Ministerpräsidenten einfach niederzuschießen.
    Der Innenminister scheint auch so ein Halbwißdemagoge zu sein. Die Siedlungspolitik umgeht er mit haltlosen Angriffen auf Grass, denn Grass meldete sich freiwillig zur WEHRMACHT und wurde als Luftwaffenhelfer eingesetzt.
    Erst nach der erfolgten "Operation Overlord" wurde er zur Waffen-SS einberufen und pendelte die letzten Kriegsmonate zwischen West- und Ostfront hin und her. In dieser Zeit wird er kaum einem Juden begegnet sein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/10._SS-Panzer-Division_%E2%80%9EFrundsberg%E2%80%9C

    Wer so übermäßig reagiert, ist zuzutrauen,daß er auch imstande wäre,die U-Boote auch gegen Deutschland einzusetzen.

  • Ich bin sicher. Fahren sie mal nach Palaestina und schauen Sie sich dort die Unterdrückung der Stammeinwohner, die Ueberheblichkeit und den Rasissmus der Israelis und die völkerrechtswidrigen Siedlungen an ("ein Vok braucht Raum" nannte Hitler das)
    Das dies nicht ohne Antwort bleibt, ist klar. Die grosse Antwort kommt wohl noch. So oder so, sie kommt.

  • Und sie sind sich wirklich sicher den korrekten Blickwinkel zu haben ?

    Dann sehen sie sich diese Bilder an , ach ja--- das sind keine Israelis !!!!


    http://aro1.com/hitlergruss-auf-arabisch-%E2%80%93-hat-der-wahn-der-nazis-nur-den-koeper-gewechselt/

  • Genau genommen ist es doch noch schlimmer als von Grass beschrieben.
    Israel macht genau das, was Hitler auch machte: Nachbarländer werden überfallen und besetzt (Palästina, Golan; bei Hitler hiess es: "ab 05.45 wird zurückgeschossen"). Im Land selber wird eine zionistische Elite gezielt heranzüchten (Hitler züchtete "Arier").


  • Iran, Hisbollah, Hamas und der globale Dschihad: Ein neues Konflikt-Paradigma für den Westen

    Dr. Dore Gold

    ....Mit dem Sieg der Hamas bei den Parlamentswahlen in der Palästinensischen Autonomiebehörde in 2006 gewann der radikale Islam an Stärke unter den Palästinensern. Dies war das erste Mal, dass ein Zweig der Muslimbruderschaft Macht im Zentrum des Nahen Ostens erobern konnte. Die Feindseligkeit der Hamas gegen Israel kann nicht durch Diplomatie oder die Mittel eines fairen territorialen Kompromisses reduziert werden. Hamas und ihre Verbündeten lehnen Verhandlungslösungen des arabisch-israelischen Konfliktes ab und positionieren sich auf Seiten der Jihadi-Organisationen der Region. Damit ist der arabisch-israelische Konflikt zunehmend Teil des weit größeren Konfliktes zwischen radikalem Islam und dem Westen geworden.....

    http://jer-zentrum.org/ViewArticle.aspx?ArticleId=116

  • Arabische Welt | 21.03.12
    Fatah: Iran fördert Kluft zwischen Palästinensern

    http://www.israelnetz.com/themen/arabische-welt/artikel-arabische-welt/datum/2012/03/21/fatah-iran-foerdert-kluft-zwischen-palaestinensern/

    Eine friedliche Lösung ist nicht im Interesse des Iran , die Bombe solle der Islamischen Sache dienen sagte er einst und das auch sehr medienwirksam !

    Die Hamas sieht als Lösung nur den Dschihad , sehr übereinstimmend mit dem Iran !!!

  • 29.01.06 Iran finanziert Hamas Teherans Geheimdienst schult Terroristen

    http://www.welt.de/print-wams/article138004/Iran-finanziert-Hamas.html

    Stellen sie sich vor, darüber wusste man schon 2006 bescheid .

  • Die Hamas (arabisch ‏حَمَاسْ‎, DMG Ḥamās; arabisch für „Eifer“, zugleich Akronym aus Ḥarakat al-muqāwama al-islāmiyya für „Islamische Widerstandsbewegung“) ist eine sunnitisch-islamistische Palästinenser-Organisation, die den Staat Israel mit terroristischen Mitteln beseitigen und einen islamisch-theokratischen Staat in Palästina errichten will. Sie wurde 1987 als Zweig der Muslimbruderschaft unter anderen von Ahmed Yasin gegründet. Sie besteht aus den paramilitärischen Qassam-Brigaden, einem karitativen Netzwerk und einer politischen Partei.
    Die Hamas verübte seit 1993 Selbstmordattentate und andere Angriffe auf israelische Zivilisten und Soldaten. Sie gilt Wissenschaftlern daher als Terrororganisation und wird juristisch von der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten, Israel und anderen Staaten als terroristische Vereinigung definiert. Einige Staaten und Organisationen teilen diese Einstufung nicht.
    Seit ihrem Wahlsieg 2006 und dem bürgerkriegsartigen Kampf um Gaza Juni 2007 stellt die Hamas als politische Partei die Regierung über den Gazastreifen. Aussagen einiger Hamasvertreter seither, Israel unter Bedingungen anzuerkennen, haben zu keiner Abkehr vom programmatischen Ziel der Zerstörung Israels geführt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%