Umstrittenes Selbstporträt Über dieses Obama-„Selfie“ redet die Welt

Auf der Trauerfeier für Nelson Mandela posiert US-Präsident Barack Obama für ein Handy-Selbstporträt mit zwei Regierungschefs. Das Netz diskutiert: War ein solcher Schnappschuss dem Anlass angemessen?
14 Kommentare
US-Präsident Obama (3. v. l.) mit Cameron, Thorning-Schmidt und seiner Frau Michelle (v. l.): Über das Handy-Selbstporträt wird im Internet heiß diskutiert. Quelle: AFP

US-Präsident Obama (3. v. l.) mit Cameron, Thorning-Schmidt und seiner Frau Michelle (v. l.): Über das Handy-Selbstporträt wird im Internet heiß diskutiert.

(Foto: AFP)

DüsseldorfDie Nachrichtenagenturen waren zunächst verwirrt: US-Präsident Barack Obama habe auf Nelson Mandelas Trauerfeier im Soccer-City-Stadion in Johannesburg mit dem britischen Premierminister David Cameron und einer „ungenannten Offiziellen“ für ein Handy-Selbstporträt posiert. Die Blondine auf dem Platz neben Obama war die dänische Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt, wie sich schnell aufklärte. Doch im Internet entfachte die Momentaufnahme eine andere Diskussion.

Eine Trauerfeier sei kein angemessener Ort für ein „Selfie“ sagten die meisten. Rund um die Welt stimmten viele am Dienstagabend in die Debatte ein. „Warum müssen sich Cameron und Obama wie Idioten verhalten?“, meinte etwa Salima Yakoob, eine freie Autorin, bei Twitter.

Ein Grund für die Aufregung: Das Selfie - kürzlich zum englischsprachigen Wort des Jahres gekürt - ist meist ein saloppes, auf Partys oder vor Sehenswürdigkeiten geknipstes Bild. Für Staatsoberhäupter und Regierungschefs sei dies demnach bei repräsentativen Anlässen keine angemessene Beschäftigung.

Doch es finden sich auch Unterstützer für die Pose des Trios. „Es ist okay, für ein Selfie auf einer Beerdigung zu posieren“, kommentierte etwa Paul Bassett Davies, ein Schriftsteller. Nur mit der Leiche sollte man sich nicht knipsen. Viele andere sehen das Selfie in diesem Rahmen eher unkritisch. „Wie ein Betriebsausflug der Spitzenpolitiker aus aller Welt“, beschreibt Markus Waibel die Trauerfeier.

Manche Web-Kommentatoren reagierten mit sarkastischen Bildmontagen auf das Obama-Selfie:

Obamas Ehefrau Michelle schien auch eine klare Meinung zu dem Foto zu haben. Denn auf Bildern wirkte die Präsidentengattin missmutig, weil ihr Mann vielleicht allzu freundlich mit Regierungschefin Thorning-Schmidt plauderte. Die Dänin war es schließlich auch, die ihr Handy für das Selfie gezückt hatte.

Twitter-Nutzer wollen daher sogar dokumentiert haben, dass sich der US-Präsident nach dem Foto offenbar umsetzte. Ob das auf Michelle Obamas Anweisung geschah?

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • mdo
  • td
Startseite

Mehr zu: Umstrittenes Selbstporträt - Über dieses Obama-„Selfie“ redet die Welt

14 Kommentare zu "Umstrittenes Selbstporträt: Über dieses Obama-„Selfie“ redet die Welt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und in China ist ein Sack Reis umgefallen! Wen interessiert das?

  • Die Afrikaner/innen tanzen und singen, weil es einen Mandela gegeben hat, der sich für die "Schwarzen" bedingungslos eingesetzt hat.
    Ein "Obama", das stimmt, ist ein Blender.
    Mehr als peinlich dieser Mann.

  • Obama ist und bleibt ein Blender.
    Und an guten Manieren scheint es ihm auch zu mangeln

  • Michele war nur sauer auf die Dänin, mit der sich ihr Gatte anscheinend gut unterhalten hat

  • richtig, so denke ich auch, wir können nicht mehr mit dem Tod umgehen und ich finde am abscheulichsten die Rip-Storms und das Spielzeug ablegen an Plätzen wo jemand gestorben ist

  • Wie man gesehen hat, trauern die Südafrikaner auf ihre eigene lustige Weise und das ist gut so,fraglich ist,ob Obama und co. sich selber fotografieren oder etwas anderes weiter weg.Auf alle Fälle war Michele angefressen und wie....wir Deutschen sollten endlich aufhören andere zu bevormunden,würde uns gut zu Gesicht stehen

  • Warum regen wir uns über das Foto auf? Wir sollten uns lieber über die Inhalte seiner Rede aufregen und über die gespaltene Zunge mit der er redet!!! Er redet von Freiheit und offene Gesellschaft zeitgleich hört er alle Telefone im Stadion ab und schickt Dronen zum Töten nach Afrika (ohne Legitimation). Warum wird ein solchen Schänder der Menschenrechte überhaupt gefeiert? Wo bleibt die kritische Auseinandersetzung mit Herrn Obama in unseren Gazetten? Was hätte ich gelesen, wenn Herr Putin die gleiche Rede gehaalten hätte?

  • Lass den Herrn Gauck sein, wie er will, aber der deutsche Bundespräsident weiß wenigstens, wie man sich verhält.

    Was man hier wieder erleben muss, ist widerlich und typisch für den ami.

  • Der Verstand vieler, die das Verhalten der Politiker auf dem Foto zeigt, ist sehr klar und geschärft. Diese Leute im Amt können sich einfach nicht ordentlich benehmen! Die Ehefrau von Obama zeigt mit ihrer Körperhaltung klar, dass sie mit der Entgleisung ihres Mannes nicht einverstanden ist.

  • Man sollte als trauernder Europäer/US-Bürger nicht die Sitten anderer Länder missbrauchen, um Party zu feiern.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%