Die EU will gegen Großbritannien vor dem Europäischen Gerichtshof klagen. Der Vorwurf: Ungleichbehandlung von ausländischen EU-Bürgern bei Sozialtransfers. Den EU-Kritikern auf der Insel spielt das in die Hände.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die (seit Mai 2010 illegale) EUdSSR ist das größte Stück Scheiße dieser Erde. Keiner dieser Schmarotzer in Brüssel oder Strassbourg ist produktiv.


  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Die Engländer lachen sich schlapp. Was will die nicht legitimierte EU??? Es dürfte doch klar sein, wenn die Briten abstimmen, ist der EU-Vollrausch beendet.

  • "EU WILL ...."
    "Ungleichbehandlung" nichteuropäischer Bürger will die Kommission abstellen.
    Na, das ist aber auch ein feines Thema für die AfD. Dann kann ja die nächste Kommission gleich damit anfangen, die Ungleichbehandlung von Staaten wie Rumänien, den baltischen Staaten, Slowenien und Bulgarien gegenüber der EU-gewollten Staatsfinanzierung Griechenlands zu rechtfertigen. Und wie könnte sie dies?
    GAR NICHT!
    Im September nehme ich meinen Wahlzettel, ausgefüllt und unterschrieben, gebe ihn auf dem Gemeindeamt persönlich ab und mache mir dann Gedanken, was nach dem Einzug der AfD in den Bundestag als Dringlichstes der Politik im Plenum zur Sprache kommt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%