Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Unverständnis für Snowden „Das fängt an, irgendwie unseriös auszusehen“

Alle fragen sich, warum der gejagte Geheimdienstexperte Snowden noch immer keinen Asylantrag in Russland gestellt hat. Sein Zögern gibt Rätsel auf. Ein anderer Whistleblower steht in den USA bereits vor Gericht.
15.07.2013 - 16:53 Uhr 15 Kommentare
Tanja Lokschina hat Edward Snowden im Moskauer Flughafen getroffen. Quelle: dpa

Tanja Lokschina hat Edward Snowden im Moskauer Flughafen getroffen.

(Foto: dpa)

Moskau Der frühere US-Geheimdienstler Edward Snowden hat ungeachtet seiner Ankündigung noch immer keinen Asylantrag in Russland gestellt. Der 30-Jährige halte sich weiter in Moskau auf dem Flughafen Scheremetjewo auf, meldete die Agentur Interfax am Montag unter Berufung auf die Migrationsbehörde und den Flughafen. Menschenrechtler, die den IT-Experten im Transitbereich am Freitag besucht hatten, äußerten Unverständnis.

„Ich habe den Sinn dieses Treffens bis heute nicht verstanden“, sagte Tanja Lokschina von der Organisation Human Rights Watch (HRW). Wahrscheinlich sei es nur darum gegangen, Snowdens tatsächliche Anwesenheit in Russland zu beweisen. „Mir ist unklar, warum Snowden uns versammelt hat und ob er der Initiator des Treffens war“, sagte sie. Nach einem Telefonat von US-Präsident Barack Obama und Kremlchef Wladimir Putin zu Snowden am Wochenende sagte Lokschina, dass die Asylfrage für den Flüchtling juristisch entschieden werden müsse. Die Behörden dürften sich dabei nicht von politischen Erwägungen leiten lassen, betonte sie.

Nach der Annullierung seines Passes sei Snowden in einer ausweglosen Lage, meinte der russische Anwalt Anatoli Kutscherena. Als Mitglied der russischen Gesellschaftskammer, eines außerparlamentarischen Gremiums, warnte er die USA davor, die Menschenrechte des Amerikaners zu verletzen.

Die prominente Bürgerrechtlerin Swetlana Gannuschkina, die Snowden nicht traf, bezeichnete es als „absonderlich“, dass bisher kein Antrag auf Asyl gestellt worden sei. „Das fängt an, irgendwie unseriös auszusehen“, sagte die auf Flüchtlingsfragen spezialisierte Expertin.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der von den USA wegen Geheimnisverrats gesuchte IT-Experte sitzt seit dem 23. Juni im Transitbereich des Flughafens fest. Der Enthüller des US-Ausspäh- und Datenskandals bat am Freitag Russland erneut um Asyl. Er begründete das zweite Gesuch mit seiner ausweglosen Lage. Er hofft, letztlich mit Ersatzpapieren nach Lateinamerika weiterzureisen, wo ihm Asyl angeboten wurde.

    Snowden werde auf dem Flughafen weiter von Sicherheitskräften geschützt, sagte ein Informant, der sich im Transitbereich aufhält, der Agentur. Offenkundig habe Snowden auch keine finanziellen Probleme. Der Amerikaner habe ein Hotelzimmer reserviert, wähle aber selbst, ob er sich dort aufhalte oder in einem speziellen Ruheraum für Personal, hieß es. Der Aufenthalt in der Transitzone ist unbegrenzt möglich - auch mehrere Jahre. Snowden hatte erklärt, dass er sich dort wohlfühle.

    Der Kreml hatte Anfang Juli mitgeteilt, dass Snowden ein erstes russisches Asylangebot abgelehnt habe. Putin hatte verlangt, dass Snowden für einen Aufenthalt in Russland seine für die USA schädliche Enthüllungsarbeit beenden müsse. Am Freitag hatte er dieser Bedingung zugestimmt.

    Manning wehrt sich gegen schwerwiegende Vorwürfe
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Unverständnis für Snowden - „Das fängt an, irgendwie unseriös auszusehen“
    15 Kommentare zu "Unverständnis für Snowden: „Das fängt an, irgendwie unseriös auszusehen“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Geheimpakt Russland/USA,- Milliarden Chinesen mit Trägerraketen??
      Lieber "WERNER",- nehmen Sie mal schleunigst Ihre Tabletten ein bevor das noch schlimmer wird mit Ihnen.
      Außer ein paar zwielichtige Staaten, welche sich weiß der Teufel was von dem Wissen dieses miesen kleinen Verräters versprechen,- will den doch keiner haben.
      Selbst Putin, der sonst eigentlich alles brauchen kann,- ist dieser Typ zu heiss und insgeheim macht dieser mit Sicherheit drei Kreuze wenn er diese Ratte wieder los ist!

    • Solange die USA es anderen Staaten unmöglich machen, Snowden aus Moskau heraus zu holen, kann Snowden nur scheibchenweise seine Informationen verbreiten, um nicht alles Pulver zu verschiessen und dann in einer ausweglosen Lage zu sein ohne ein einziges Ass in der Hand.

    • anscheinend ist niemandem die lage des menschen snowden klar.er hat nach bestem wissen und gewissen,fuer alle menschen dieser welt,in glorioser courage selbstlos gehandelt und den hinterhaeltigen,boesen,menschenverachtenden halbaffen blosgestellt.und die menschenverachtenden mord desperados der politk in deutschland.dafuer wird er von dem eilfertigen putin fuer amerika in moskau festgehalten.waere dem nicht so koennte putin den pass von snowden akzeptieren und ihn ausreisen lassen,wohin er will.
      die chinesen beobachten diese sache mit aeusserstem interesse.hat doch der manoeverpartner russland einen geheimpakt mit den usa??wie weiland der hitler stalin Pakt???putin sollte snowden schleunigst ziehen lassen,denn die scharmuetzel am usuri vor jahren koennte sich wiederholen und china gezwungen sein,wie damals hitler,russland angreifen.waere das der fall wuerden sich die chinesen noch warmlaufen ,wenn die ersten chinesen bereits moskau eingenommen haben.putin sollte sich klar machen dass er eine riesige anscheinend fuer ihn nicht fassbaren milliarden chinesen mit atomwaffen,traegerraketen und einer riesigen gut ausgeruesteten armee changsenlos gegenuebersteht.putin wehren sie den anfaengen,denken sie an das afghanistan desaster der roten armee und lassen sie snowden gehen wohin er will

    • http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/15/im-visier-der-nsa-facebook-eintrag-eines-deutschen-ruft-staatsschutz-auf-den-plan/

      Danke Hafnersp
      hab es samt der Kommentare grad gelesen.
      Ist das heftig.
      Ich erkenne unser Land nicht wieder.
      Und das schlimme,man kann sich anders als in Amerika in Europa höchstens mit einer Steinschleuder bewaffnen.
      Oder wie Mollath in irgendeiner Gummizelle für
      Jahre festgehalten werden.
      Wir sind ausgeliefert wie noch nie..und Merkel knickt
      zum wiederholtem Male,entgegen unserer Interessen
      ein.
      Wieviel Freiheit,haben noch die Medien,ohne die
      Geheimdienste fürchten zu müssen.
      Und wann fällt hier der freie Meinungsaustausch.
      Ich bin hilflos wütend und erschrocken.


    • Nachtrag, gerade gefunden:
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/15/im-visier-der-nsa-facebook-eintrag-eines-deutschen-ruft-staatsschutz-auf-den-plan/

      Wie sagt unsere Bundeskanzlerin: Mein Name ist Merkel. Ich weiß von nichts. Jedenfalls nicht, daß die NSA in Deutschland LEGAL abhört.

      Innenminister Hans-Peter Friedrich: „Unter Freunden muss man Klartext reden können“
      Kommentar von Martin Siegel auf Goldseiten: In den letzten Tagen gab es deutliche Hinweise darauf, dass Friedrich seine Freunde beim NSA und nicht in der deutschen Bevölkerung hat.

    • mal abgesehen davon, dass eh jeder weis das hier abgehört wird. Weil die stationen kann man ja mit blossem auge sehen.
      Aber mich wunderts, dass die ganze welt einem jungen mann glaubt und daraus so theater gemacht wird und angeblich alle politiker ganz entsetzt sind. Die pappnasen geben die aufträge doch selbst raus. jedenfalls die meisten aufträge.
      Ich tippe mal drauf, dass hier zu irgend einem zweck ne sau durchs dorf gejagt wird..

    • Wenn hier einer überreizt hat, dann der Verbrecherladen USA mit seinem ekelhaften NSA und die deutsche Vasallenregierung, die denn Verstoß gegen Art. 10 GG seit Jahren unterstützt.

      Ach ja, die gleichgeschaltete 5.Pressekolone Deutschlands sollte auch mal erwähnt werden.

    • Snowden weiss, dass die NSA auch Russland mit Informationen über tschetschenische Terroristen versorgt. Ein Asyl bei Putin wäre für ihn im Prinzip ein sibirisches Guantanamo. Keine gute Aussicht für den Landesverräter. Snowden hat überreizt.

    • @hafnersp

      Sie haben recht. Es ist eine Schande. In den meisten Bundesländern kann man online Anzeige gegen Unbekannt stellen und sollte dies auch nutzen. Denn im Zusammenhang mit der NSA-Abhöraffäre werden alle Emails, die in Deutschland verschickt werden, durch die NSA gespeichert. Die Metadaten (Email-Adresse des Senders und EMpfängers und Betreff-Zeile) für immer und den Inhalt für 3-6 Monate.

      Jeder der Emails schreibt ist betroffen!

      Das verstößt eindeutig gegen Art. 10 GG.

      Man muss Personen in Deutschland haben, die Router und Knotenpunkte manipulieren und Daten abspeichern. Diese Personen sind zur Zeit nicht bekannt. Sie begehen aber Straftaten. Deshalb Anzeige gegen Unbekannt.

    • @SealTeam

      Ja, und das Zitat ist, glaube ich, von Jefferson, einem der US-Verfassungsväter und späterer US-Präsident. Er wußte schon damals genau wovon er sprach und damals stimmten Theorie der USA und gelebt Praxis noch wesentlich besser überein als heute, wo das ganz zur Farce entartet ist: die real-existierenden "Untied" States of America.

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%