Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Gesundheitsreform Trump versus Obamacare, Teil zwei

Nach dem Debakel um die gescheiterte Gesundheitsreform nimmt Donald Trump einen neuen Anlauf: Ende der Woche soll dem Kongress ein neuer Gesetzentwurf gegen Obamacare vorliegen. Bahnt sich eine weitere Niederlage an?
Kommentieren
Donald Trumps Gesundheitsplan hat bisher nicht viele Anhänger. Nun startet er einen neuen Versuch. Quelle: Reuters
USA

Donald Trumps Gesundheitsplan hat bisher nicht viele Anhänger. Nun startet er einen neuen Versuch.

(Foto: Reuters)

WashingtonUS-Präsident Donald Trump unternimmt einen neuen Versuch zur Aufhebung der Gesundheitsreform seines Vorgängers Barack Obama. Trump wolle möglichst noch Ende der Woche über einen neuen Gesetzentwurf zur Aufhebung von Obamacare im Kongress abstimmen lassen, sagte der Abgeordnete Chris Collins am Montag nach einem Treffen von Republikanern mit Mitgliedern der Regierung, darunter Vize-Präsident Mike Pence. „Der Präsident wäre sehr froh, wenn das am Freitag verabschiedet werden würde.“ Es könne „ziemlich schnell“ gehen.

Collins gehört der sogenannten „Tuesday Group“ von moderaten Republikanern an, die ins Weiße Haus eingeladen worden waren. Anschließend traf sich Pence mit Vertretern des konservativen „Freedom Caucus“, an dessen Widerstand der erste Gesetzentwurf der Trump-Regierung vor allem gescheitert war.

„Wir hoffen, dass wir den Gesetzestext innerhalb der nächsten 24 Stunden bekommen werden“, sagte Mark Meadows, der Vorsitzende des Freedom Caucus im Repräsentantenhaus. „Wir warten ab, was der Gesetzestext tatsächlich enthält, aber wir bleiben offen und gewillt, uns die Details anzuschauen.“

Mit seinem ersten Gesetzentwurf für tiefe Einschnitte an Obamacare hatte Trump Ende März eine Niederlage erlitten. Die Republikaner zogen auf Bitten des Präsidenten den Entwurf zurück, weil sich abzeichnete, dass er im Repräsentantenhaus keine Mehrheit bekommen würde. Moderaten Republikanern waren die Vorschläge zu weit, konservativen Republikanern dagegen nicht weit genug gegangen.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

Mehr zu: US-Gesundheitsreform - Trump versus Obamacare, Teil zwei

0 Kommentare zu "US-Gesundheitsreform: Trump versus Obamacare, Teil zwei"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.