Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Militär USA entscheiden nicht vor dem Sommer über Truppenabzug aus Deutschland

Der Abzug von 12.000 US-Soldaten aus Deutschland ist vorerst gestoppt. Eine endgültige Entscheidung darüber soll es bis „Mitte des Jahres“ geben.
06.02.2021 - 04:04 Uhr Kommentieren
Die von US-Präsident Joe Biden angeordnete Überprüfung der weltweiten Aufstellung des Militärs und der Stationierung von US-Soldaten solle bis „Mitte des Jahres“ abgeschlossen werden. Quelle: dpa
US-Soldaten

Die von US-Präsident Joe Biden angeordnete Überprüfung der weltweiten Aufstellung des Militärs und der Stationierung von US-Soldaten solle bis „Mitte des Jahres“ abgeschlossen werden.

(Foto: dpa)

Washington Bei dem vorerst gestoppten Abzug von rund 12.000 US-Soldaten aus Deutschland wird es nach Angaben des Pentagons vor Jahresmitte keine endgültige Entscheidung geben. Die von Präsident Joe Biden angeordnete Überprüfung der weltweiten Aufstellung des Militärs und der Stationierung von US-Soldaten solle bis „Mitte des Jahres“ abgeschlossen werden, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, John Kirby, am Freitag. Erst nach Abschluss der Überprüfung werde Minister Lloyd Austin dem Präsidenten Handlungsempfehlungen geben, sagte Kirby.

Biden hatte am Donnerstag erklärt, dass die von seinem Vorgänger Donald Trump angeordneten Pläne zu einem Teilabzug des US-Militärs aus Deutschland vorerst gestoppt seien. Erst nach der globalen Überprüfung soll es Entscheidungen geben. Zunächst war aber noch nicht klar gewesen, bis wann die Überprüfung abgeschlossen sein soll.

Alle Entscheidungen zu möglichen Veränderungen der Truppenstärke würden „absolut“ mit den betroffenen Gastländern besprochen, sagte Kirby. Die USA seien „dankbar“ für die seit vielen Jahren bestehende und „andauernde Unterstützung der deutschen Regierung“.

Trump hatte den Teilabzug unter anderem mit zu geringen Verteidigungsausgaben des Nato-Partners begründet – ohne die Bundesregierung vor der Entscheidung zu informieren. Demnach sollte ein Drittel der damals 36.000 Soldaten in Deutschland in die USA zurückkehren oder in andere europäische Nato-Länder verlegt werden. Dies hätte vor allem drei Standorte in Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz getroffen.

Dass bereits in Trumps Amtszeit mit der Umsetzung begonnen wurde, verhinderte ein gegen den Willen des Präsidenten verabschiedetes Gesetzespaket zum Verteidigungshaushalt.

Mehr: Pompeo unterzeichnet Vertrag über mehr US-Truppen in Polen

  • dpa
Startseite
0 Kommentare zu "US-Militär: USA entscheiden nicht vor dem Sommer über Truppenabzug aus Deutschland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%