Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Milliardärin und Trump-Unterstützerin Rebekah Mercer wehrt sich gegen „absurde Fantasien der Medien“

Das Geld ihres Clans war maßgeblich am Wahlerfolg Donald Trumps beteiligt. Jetzt kritisiert Rebekah Mercer Journalisten und den Mainstream.
Sie will die Neuausrichtung der US-Politik. Quelle: Patrick McMullan/Getty Images
Rebekah Mercer

Sie will die Neuausrichtung der US-Politik.

(Foto: Patrick McMullan/Getty Images)

Washington Rebekah Mercer, eine von drei Töchtern des US-Großspenders Robert Mercer, tritt selten auf. Oft wird sie deshalb als öffentlichkeitsscheu bezeichnet. Dabei braucht die 44-jährige Milliardärin die Augen und Ohren der Masse schlichtweg nicht. Ihr Einfluss ist auch ohne Exklusivinterview im Kabelfernsehen groß genug. Das Geld ihres Clans war maßgeblich am Wahlerfolg Donald Trumps beteiligt. Mercer, von ihrem Umfeld „Bekah“ genannt, sorgte dafür, dass der Populist Steve Bannon 2016 zum Chef der Trump-Kampagne wurde.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote