US-Präsident Donald Trump Einst twitterte Trump gegen Angriffe in Syrien

In den vergangenen Jahren hatte Donald Trump heftig die Syrien-Politik der Obama-Regierung kritisiert. Er warnte davor, dass militärisches Eingreifen „schlimme Sachen“ mit sich bringen würde. Der Wandel in Tweets.
2 Kommentare
Eine militärische Intervention in Syrien hatte der US-Präsident lange kritische bewertet.
Trump-Tweet

Eine militärische Intervention in Syrien hatte der US-Präsident lange kritische bewertet.

DüsseldorfWegen eines mutmaßlichen Giftgaseinsatzes hat US-Präsident Donald Trump einen Luftangriff in Syrien angeordnet – seinem Amtsvorgänger Barack Obama hatte er in sehr ähnlicher Situation vor wenigen Jahren entschieden davon abgeraten.

„Noch einmal, an unseren sehr dummen Anführer, greifen Sie Syrien nicht an“, schrieb Trump im September 2013 in einer von mehreren ähnlich lautenden Twitter-Nachrichten. „Wenn Sie das tun, werden viele sehr schlimme Sachen passieren, und von dem Kampf haben die USA nichts!“, hieß es weiter in dem Tweet, den der Bauunternehmer komplett in Großbuchstaben schrieb.

Obama hatte damals dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad mit Luftangriffen gedroht, sollte er Chemiewaffen gegen das eigene Volk einsetzen. Assad überschritt Obamas „rote Linie“, der damalige US-Präsident entschied sich aber gegen einen Militäreinsatz. Dafür kritisierte Trump seinen Vorgänger in den vergangenen Tagen scharf.

Als Reaktion auf einen mutmaßlichen Giftgasangriff vor wenigen Tagen im Norden Syriens, bei dem Aktivisten zufolge mehr als 80 Menschen ums Leben gekommen waren, ließ der neue US-Präsident in der Nacht zum Freitag einen Luftwaffenstützpunkt in dem Bürgerkriegsland bombardieren.

  • dpa
Startseite

2 Kommentare zu "US-Präsident Donald Trump: Einst twitterte Trump gegen Angriffe in Syrien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Der Angriff auf Syrien ist ein Fehler von Trump gewesen....diesen Raketenangriff hat er nur gemacht um sich als starker Außenpolitiker/US Streitkräfte Führer darzustellen...um damit auch in der Innenpolitik wieder an Stärke und Respekt als Präsident der USA zu gewinnen.
    Die US Bürger wird es aber wenig kratzen...im Gegenteil...die werden in den Angriff auf Syrien durch Trump nur noch die Größe und die Kraft der Trump USA sehen wollen...für uns in EU-Merkel-Junker-Tusk-Deutschland hat dies aber weider verherrende Nachwehen...die Begründung der Pro-Asylindustrie noch mehr Flüchtlinge (illegale Einwanderung) in unser eh schon grenzenloses Europa und Deutschland zu zu lassen hat damit noch mehr an Nahrung erhalten.

  • Es ist doch so. Syrien gehört aufgeteilt entsprechend seiner Bevölkerungsgruppen. Erst dann ist Ruhe. Genauso wie wir Deutschland einmal in einen islamischen und afrikanischen Teil aufteilen werden müssen, um den irgendwann unweigerlich kommen werdenden Bürgerkrieg in Deutschland zu beenden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%