Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Präsident Trump setzt bei Lösung der Afghanistan-Krise auf Pakistan

Trump setzt darauf, dass die Zusammenarbeit mit Pakistan dazu beiträgt, dass Afghanistan nach dem Abzug der US-Truppen nicht zur Basis für militante Gruppen wird.
Kommentieren
Der pakistanische Premierminister war am Montag zu Besuch im Weißen Haus. Quelle: AP
Donald Trump und Imran Khan

Der pakistanische Premierminister war am Montag zu Besuch im Weißen Haus.

(Foto: AP)

Washington US-Präsident Donald Trump setzt auf die Hilfe Pakistans bei der Suche nach einer politischen Lösung für ein Ende des Kriegs in Afghanistan. „Ich denke, Pakistan wird uns helfen, uns zurückzuziehen“, sagte Trump am Montag bei einem Treffen mit Ministerpräsident Imran Khan im Weißen Haus. Der Republikaner will das seit 18 Jahren anhaltende militärische Engagement der USA in Afghanistan beenden. Er sieht eine Zusammenarbeit mit dem benachbarten Pakistan als entscheidend dafür an, dass das Land nach einem Rückzug nicht zur Basis für militante Gruppen wie dem Islamischen Staat wird.

Khan sagte, ein Friedensabkommen mit den radikal-islamischen Taliban sei näher als je zuvor. „Wir hoffen, dass wir in den kommenden Tagen in der Lage sein werden, die Taliban zu drängen, mit der afghanischen Regierung zu sprechen und zu einer Lösung zu kommen, einer politischen Lösung“, sagte Khan. Washington drängt Islamabad dazu, die Taliban zu einem dauerhaften Waffenstillstand und zur Teilnahme an Gesprächen mit der afghanischen Regierung zu bewegen. Pakistans Armeechef General Qamar Javed Bajwa sollte noch am Montag mit hohen US-Militärs zusammenkommen.

Mehr: Beim Besuch des pakistanischen Premierministers in Washington bietet sich der US-Präsident als Vermittler Kaschmir-Konflikt an.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "US-Präsident: Trump setzt bei Lösung der Afghanistan-Krise auf Pakistan"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote