Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Donald Trump

Der US-Präsident fordert den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko.

(Foto: dpa)

US-Präsident Trump will Donnerstag die Grenze zu Mexiko besuchen

Die von US-Präsident Trump geforderte Mauer ist zentraler Streitpunkt der laufenden US-Haushaltsdebatte – der Streit wird nun an die Grenze getragen.
Kommentieren

WashingtonUS-Präsident Donald Trump trägt den Haushaltsstreit an die mexikanische Grenze. Seine Sprecherin Sarah Sanders kündigte für Donnerstag einen Besuch Trumps an der südlichen Grenze der USA an. Dort werde er diejenigen treffen, die sich „an den Fronten der nationalen und humanitären Krise“ befänden. Details würden in Kürze folgen.

Derzeit herrscht für zahlreiche Bundesbehörden und -Einrichtungen eine Etatsperre, weil sich die Demokraten und Trump nicht auf ein Haushaltsgesetz einigen können, das den Weg für die Bezahlung Hunderttausender Staatsbediensteter freimachen würde. Zentraler Streitpunkt ist die Finanzierung der von Trump versprochenen Mauer an der Grenze zu Mexiko, die er für notwendig hält, um die illegale Einwanderung und den Drogenschmuggel zu unterbinden. Diese soll rund 4,3 Milliarden Euro kosten. Die Demokraten lehnen seinen Vorschlag ab.

Die Sprecherin des demokratisch geführten Abgeordnetenhauses, Nancy Pelosi, will in den kommenden Tagen individuelle Anweisungen herausgeben, beginnend mit dem Finanzministerium, damit Bürger ihre Steuerrückerstattungen bekommen können.

Brexit 2019
  • rtr
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "US-Präsident: Trump will Donnerstag die Grenze zu Mexiko besuchen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.