Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Präsident Trump will Russland wieder in G7-Staatengruppe aufnehmen

Russland wurde 2014 aufgrund der Krim-Annexion aus der damaligen G8-Gruppe ausgeschlossen. Trump behauptet nun, Russland sei von seinem Amtsvorgänger Obama „ausgetrickst“ worden.
Kommentieren
Der US-Präsident und sein russischer Amtskollege bei einem Treffen in Helsinki im Sommer 2018. Quelle: AP
Donald Trump und Wladimir Putin

Der US-Präsident und sein russischer Amtskollege bei einem Treffen in Helsinki im Sommer 2018.

(Foto: AP)

Washington US-Präsident Donald Trump empfiehlt die Wiederaufnahme Russlands in den Kreis der in der G7-Gruppe vereinten sieben Industrieländer. Es sei angebracht, Russland dabeizuhaben, sagte Trump am Dienstag vor Journalisten. „Es sollte in den G8 drin sein, weil eine Menge der Dinge über die wir reden mit Russland zu tun haben.“

Russland hatte sich 2014 die ukrainische Halbinsel Krim einverleibt. Daraufhin lehnten Deutschland, die USA und die anderen Mitglieder der Runde die Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin zum G8-Gipfel in die russische Stadt Sotschi ab. Russland tat daraufhin den Gipfel als unwichtig ab. Seitdem tagen Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Kanada, die USA und Japan als G7-Gruppe ohne Russland. Trump hat sich bereits wiederholt für die Aufnahme Russlands ausgesprochen, auch wenn seine Regierung bislang an Sanktionen gegen Russland festhält.

Trump behauptete am Dienstag zudem, Russland sei nicht mehr Teil der Gruppe, weil sein demokratischer Vorgänger Barack Obama dies so gewollt habe. Obama sei von Putin „ausgetrickst“ worden.

Zu den G7 gehören neben den USA Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Deutschland und Kanada. Kommendes Wochenende kommen die G7-Staats- und Regierungschefs im französischen Biarritz zusammen.

Mehr: Die US-Rakete hat am Montag nach einem Flug von 500 Kilometern ihr Ziel getroffen. Russland und China bezeichneten den Test als Besorgnis erregend.

  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: US-Präsident - Trump will Russland wieder in G7-Staatengruppe aufnehmen

0 Kommentare zu "US-Präsident: Trump will Russland wieder in G7-Staatengruppe aufnehmen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote