Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
US-Präsident Trump kündigt einen Raketenangriff auf Syrien an, dann lässt er seine Sprecherin zurückrudern. Im Uno-Sicherheitsrat herrscht ein Patt.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Amerikaner und die Briten haben die Welt mit unbestreitbaren Lügen in einen Krieg gegen Saddam Hussein getrieben, an dessen Folgen wir noch lange leiden werden. Syrien ist nur e i n Schauplatz. Momentan sind wir wieder soweit: Der Westen - und nun auch Fr. Merkel - spricht von klaren Beweisen eines Giftgasangriffes von Syriens Präsident Assad auf das eigene Volk. Wenn die Beweise so klar sind: warum legt man sie dann der Öffentlichkeit nicht vor? Die ganze Welt - und nicht nur der sog. Westen - stünde wie ein Mann/Frau hinter der Entscheidung, Assad eine Lektion zu erteilen. Aber so? Liebe Politiker, hütet euch davor, unser Land in einen Krieg zu führen, der uns für die Interessen von Dummköpfen und Scharfmachern instrumentalisiert.

  • Lügen wie diese von Richard Schmelzle dürfen nicht unbeantwortet stehen bleiben:

    Die Aussage von Obama hat es nie gegeben, weil Obama nicht mal eine Rede gehalten hat in Ramstein. Typische Fake-News!

  • Herr Trump markiert hier den dicken Mann. Was er dabei vergisst: Einen großen Teil seiner "schönen, schlauen Raketen" haben die Chinesen bezahlt. China hält amerikanische Staatsanleihen in Höhe von mehr als 1 Billion (1000 Milliarden) Dollar. Die können sie zwar nicht ohne eigenen Schaden abziehen, aber sehr wohl damit Druck machen.

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/neue-weltordnung-china-hat-die-usa-in-der-hand/7202126-2.html

    Amerika hat soviele Kriege geführt, das hält die stärkste und innovativste Volkswirtschaft nicht aus. Hinzu kommt die stetige Zunahme an Drogenabhängigen in den USA. Der Westen glaubt, nach Belieben strafen und sanktionieren zu können aber die zweite Hälfte dieses Jahrhunderts wird Asien gehören. Die kommenden Supermächte sind China und Indien. Putin versucht hier die Weichen zu stellen, so dass Russland gemeinsam mit den neuen Supermächten sowie Iran und der Türkei in Asien eine wichtige Rolle spielt. Syrien gehört zu diesem Plan. Er wird da nicht zurückweichen, aber so agieren, dass ein großer Konflikt vermieden wird, denn ein solcher würde seine Errungenschaften gefährden. Wer die Zukunft Syriens bestimmt sind Russland, die Türkei und der Iran und irgendwann wird das in Afghanistan genau so sein. Frankreich, GB und die USA wanzen sich ran ans arabische Geld, aber da springen sie zu kurz. Den Golfstaaten fehlt die geistige Basis, die kann man nur zum Teil importieren. Deutschland hat mit guten Kontakten nach China, Russland, dem Iran und auch in die Türkei keine schlechten Karten. Erdogan wird irgendwann verschwinden,gute Beziehungen bleiben. Die kleinen Gernegroße, Frankreich und GB dürfen gerne stolz auf ihre Atomwaffen sein - aber wir sollten sie höflich auf Abstand halten und uns aus militärischen Abenteuern heraus halten. Bringt nur Elend und kostet Geld, was man besser in die Zukunft investieren sollte. Offene Baustellen haben wir genug.

  • Deutschland ist ein besetztes Land und soll es auch bleiben ( Obama bei seinem Antrittsbesuch in Ramstein vor einigen Jahren ) . Vor diesem Hintergrund ist es unfair, die aktuelle Regierung, bezüglich des Gehorsames gegenüber unseren Besatzern zu kritisieren.

    Wer nicht die Amerikanische Karte spielt, ist ganz schnell weg vom Futtertrog der Macht in Deutschland.
    In Amerika ist die Waffen und Rüstungsindustrie so mächtig wir hierzulade die Autoindustrie !!
    Kein Präsident ( Kanzler ) kann / möchte das ändern...

  • @Herr Max Nolte: ich stimme Ihnen in allen Punkten zu. Wird Zeit, dass wir Bürger unsere Regierung an die Kandare nehmen, wenn es die Journalisten schon nicht tun. Warum eigentlich nicht? Wäre doch ihr Job.

  • @Herr Toni Ebert: offensichtlich haben Sie eine Wahrnehmung der Welt, die ich nicht nachvollziehen kann. Ist doch Trump, der hier mit Raketen droht, oder sehe ich das falsch? Putin ist doch der, der sagt, dass er sie abschießt, wenn sie kommen. Und was ist mit den Bomben?

  • Herr Tomas Maidan
    12.04.2018, 10:35 Uhr
    Trump und Putin, zwei tolle Typen, die der Welt zeigen, wie es geht. Der eine hat die Trolle und die Hacker, die Fake-News und die Bomben bestens im Griff, der andere geht gerne Golfen und zu Nutten. Gemeinsam heben sie Politik auf ein tolles neues Niveau.
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
    Und wir haben die IM-Erika.

    Also eine Person, die andere ans Messer liefert.

  • Immerhin ruft Putin zur Vernunft auf, seine Wortwahl ist immer nur eine Antwort auf klare Provokationen. Keiner kann ihm irgendetwas beweisen, weder die dumme May noch die Amis, also was ist los? Warum schlägt sich unsere Bundesregierung auf die Seite der Sprücheklopfer und Kriegstreiber GB und USA, welche die Situation in Nahost selber verursacht haben?

    Warum lernen wir eigentlich nicht aus der Vergangenheit? Haben die anderen "tollen" Einsätze der USA, GB und Frankreich zu einer besseren Welt geführt? Mit Nichten! Das lässt sich alles beweisen, der Giftgasangriff nicht. Sich auf Vermutungen zu stützen ist mehr als Fahrlässig und es zeigt doch ganz andere Interessen. Das "Wohl der Menschen liegt uns am Herzen" - was für einde dreckige Heuchelei!

    Keiner sagt dass wir uns auf die Seite der Russen bringen sollten, aber ein wenig mehr Fingerspitzengefühl und vor allem Diplomatie wäre mal angesagt, aber das interessiert Frau Merkel ja nicht. Welche Stasiakten von ihr liegen eigentlich in Washington dass sie den USA immer schon in den A.... gekrochen ist?

    Wenn es so richtig ernst wird sollten die Bürger aufstehen - ob mit oder ohne Gewalt ist mir ziemlich egal , ohne wird es ohnehin nicht gehen - Hauptsache die bekommen mal einen Denkzettel da oben.

  • @Herr Hans Henseler
    12.04.2018, 10:00 Uhr

    Welche Möglichkeiten wir Bürger haben.... Parteien sind keine Lösung.
    Das müssten wir schon selbst in die Hand nehmen, also wenn es so richtig ernst wird.
    Jeder Bürger hat eine Phantastisch einfache Möglichkeit zu zeigen das er keinen Krieg möchte, und das beste daran, es wirkt Garantiert !!
    Krieg braucht in erster Linie Geld !!! Davon sehr viel wie wir alle wissen und zwar unser Geld !!
    Es ist wohl Naiv, aber wenn eine große Anzahl von Bürgern in einer konzentrierten Aktion ihre Guthaben aus Banken, Versicherungen,Aktien ect. ziehen würden....... der absolute Albtraum jeder Regierung !
    Und das beste Faustpfand , Druckmittel, das wir Bürger haben !
    Das beste daran, jeder Bürger kann sich beteiligen, es ist nicht mühselig sondern ganz einfach und Gewaltlos.
    Gibt es eine bessere und wirksamere Form des Protest ?

  • Die Überschrift des Artikels ist falsch: Es gibt gar keine Strategie, Trump handelt nur nach dem, was ihm innenpolitische Vorteile verschafft. Dumm für die, die seinem Geschwätz im Wahlkampf glaubten, er werde seine militärischen Pläne nicht im Voraus in aller Öffentlichkeit ausplaudern.
    Russlandrelevante Themen werden hier im Forum jedes Mal intensiv debattiert, an dieser Stelle deshalb ein herzliches Willkommen an die Trolle aus Sankt Petersburg.

Mehr zu: US-Präsident - Trumps Syrien-Strategie irritiert seine Verbündeten