Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Vorwahlkampf Newt Gingrich steigt als Erster in den Ring

Kommentieren
Newt Gingrich will eine Wahl-Nominierung der Republikaner. Quelle: dapd

Newt Gingrich will eine Wahl-Nominierung der Republikaner.

(Foto: dapd)

Washington In den USA zeichnet sich der offizielle Startschuss zum Präsidentschaftswahlkampf 2012 ab.

Als erster namhafter Republikaner leitete der frühere Präsident des Abgeordnetenhauses, Newt Gingrich, erste Schritte zu seiner Bewerbung ein. Gingrich will nun konkret erkunden, wie groß seine Erfolgschancen sind und ob er auch finanziell einen schlagkräftigen Wahlkampf auf die Beine stellen könnte, wie er auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Atlanta (Georgia) mitteilte. Zweiter Schritt wäre dann die offizielle Einsetzung eines „Erkundungsausschusses“.

Andere potenzielle republikanische Bewerber halten sich noch zurück. Als aussichtsreichste Anwärter auf die Präsidentschaftskandidatur bei den Konservativen gelten bisher die früheren Gouverneure Mitt Romney und Mike Huckabee. Der Vizepräsidentschaftskandidatin von 2008, Sarah Palin, die ebenfalls antreten könnte, werden deutlich geringere Chancen eingeräumt.

dpa

Startseite

0 Kommentare zu "US-Vorwahlkampf: Newt Gingrich steigt als Erster in den Ring"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote