Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Wahl Hillary Clinton über Trump: „Müssen Amtsinhaber in Ruhestand schicken“

Die frühere Außenministerin hat sich bei der Berlinale eindeutig zu US-Präsident Donald Trump geäußert. Dabei ließ sie offen, welchem Demokraten sie die Nominierung zutraut.
25.02.2020 - 13:27 Uhr Kommentieren
Die ehemalige US-amerikanische Außenministerin Hillary Clinton trat bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin auf. Quelle: dpa
Hillary Clinton

Die ehemalige US-amerikanische Außenministerin Hillary Clinton trat bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin auf.

(Foto: dpa)

Berlin Hillary Clinton will den demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten unterstützen, den ihre Partei für die Wahl im November aufstellt. Das kündigte die frühere Außenministerin und First Lady am Dienstag auf der Berlinale an. „Ich warte und schaue, wen wir nominieren und werde den Nominierten unterstützen“, sagte die 72-Jährige weiter. Zwingend sei, „dass wir den Amtsinhaber in den Ruhestand schicken“, betonte sie mit Blick auf den Republikaner Donald Trump.

Wen sie gern als nächstes im Weißen Haus sähe, ließ Clinton offen – nur so viel: „Nicht den jetzigen Amtsinhaber“. Sie wolle abwarten, wie der Auswahlprozess der Demokraten vonstatten gehe.

In den USA wird am 3. November gewählt. Zuvor finden noch bis zum Sommer eine Reihe an Vorwahlen statt. Im Anschluss küren Demokraten und Republikaner bei großen Nominierungsparteitagen ihren jeweiligen Kandidaten.

Die Politikerin, die Trump 2016 unterlegen war, zeigte sich besorgt über die Politik unter dem jetzigen Präsidenten und die Folgen. Mit seinem Politikstil habe er etwa autoritäre Führungsfiguren ermutigt. „Dem Beispiel folgen einige ziemlich eindeutig. Ich denke, das ist eine sehr ernste Gefahr für die Demokratie“, warnte Clinton. Der jetzige Präsident habe großes Maß an Bewunderung für autoritäre politische Führer.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Sie war bereits am Montag nach Berlin gekommen und stellte auf der Berlinale die vierteilige Dokuserie „Hillary“ über ihr Leben und ihre Karriere vor. Der Abo-Sender Sky hat sich die Rechte an der Serie gesichert.

    Mehr: Bernie Sanders siegt deutlich – Fünf Lehren aus der Vorwahl in Nevada. Der linke Senator aus Vermont gewinnt die Vorwahl. Der Triumph dürfte ihm für die nächsten wichtigen Etappen Auftrieb geben.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: US-Wahl - Hillary Clinton über Trump: „Müssen Amtsinhaber in Ruhestand schicken“
    0 Kommentare zu "US-Wahl: Hillary Clinton über Trump: „Müssen Amtsinhaber in Ruhestand schicken“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%