Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

USA Donald Trump zu Gesprächen mit Iran bereit

Der US-Präsident zeigt sich bereit zu Gesprächen mit dem iranischen Präsidenten. Dennoch hält er sich die Option eines Militäreinsatzes offen.
1 Kommentar
USA: Donald Trump zu Gespräch mit dem Iran bereit Quelle: AP
Donald Trump

Der US-Präsident hält einen Militäreinsatz gegen den Iran für nicht ausgeschlossen.

(Foto: AP)

LondonUS-Präsident Donald Trump zeigt sich bereit zu Gesprächen mit dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani, hält sich aber die Option eines Militäreinsatzes gegen dessen Land offen. Der Iran sei ein extrem feindseliges Land gewesen, als er sein Amt angetreten habe, sagte Trump am Mittwoch dem britischen Fernsehsender ITV. „Sie waren damals die terroristische Nation Nummer Eins in der Welt und sind es vielleicht noch heute.“ Auf die Frage, ob er einen Militäreinsatz für nötig erachte, antwortete Trump: „Diese Möglichkeit gibt es immer. Will ich das? Nein. Lieber nicht. Aber es gibt immer die Möglichkeit.“ Er würde Gespräche mit Ruhani vorziehen, sagte Trump, der sich derzeit in Großbritannien aufhält.

Die US-Regierung hat vor einem Jahr das 2015 vereinbarte internationale Atomabkommen einseitig gekündigt und will den Iran mit Sanktionen zu Neuverhandlungen über ein wesentlich strengeres Abkommen über dessen Atom- und Raketenprogramm zwingen. Am Wochenende hatte US-Außenminister Mike Pompeo erklärt, sein Land sei bereit, ohne Vorbedingungen mit dem Iran über dessen Atomprogramm zu sprechen. Allerdings müsse erkennbar sein, dass sich der Iran „wie ein normaler Staat“ benehme.

Ruhani hatte zuvor gesagt, sein Land sei bereit zu Gesprächen mit den USA. „Wir sind für Vernunft und Gespräche, wenn sich die andere Seite respektvoll an den Verhandlungstisch setzt und internationale Regeln einhält.“ Der Iran lasse sich aber nicht zu Beratungen zwingen.

Mehr: Nach der Aufkündigung des Atomabkommens kurbelt der Iran seine Uran-Produktion an. Das Land sitzt wohl auf deutlich mehr Reserven als gedacht.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

Mehr zu: USA - Donald Trump zu Gesprächen mit Iran bereit

1 Kommentar zu "USA: Donald Trump zu Gesprächen mit Iran bereit"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Trump macht sich laecherlich. Warum sollte der Iran mit ihm sprechen, wenn er am naechsten Tag moeglicherweise das Resultat widerruft. Im uebrigen ist sind die USA
    vertragsbruechig. Er haelt sich die Option eines Militaerschlags offen. Klar, er kann
    Bomben werfen wann und wo er will. Was die Weltgemeinschaft dazu sagt, ist ihm egal.

Serviceangebote