Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Ein russischer Sicherheitsberater will Beweise dafür haben, dass Amerika in den iranischen Luftraum eingedrungen ist – und der Abschuss insofern legitim wäre.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schade, dass EU keine Klare Position gezeigt hat und nicht hinten Iran gestellt hat!
    Amis haben Ihre Glaubwüridigkeit massive verloren.

  • Wie war das noch mit der U2 ueber Russland? Und mit dem Abhoeren auch der befreundeten Regierungschefs von Deutschland bis Brasilien? Die Amis machen was
    sie wollen und haben sich noch nie entschuldigt. Auch nicht als sie erbiesenerweise an
    iranisches Passagierflugzeug abgeschossen haben. Right or wrong - my country!

Mehr zu: USA - Russland stellt sich bei Drohnenabschuss hinter den Iran

Serviceangebote