Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

USA schicken mehr Truppen nach Afghanistan

Washington will den Kampf gegen Terroristen in Afghanistan forcieren. Dazu werden weitere 2000 US-Soldaten in den mittelasiatischen Staat entsandt.

HB BERLIN. Die Vereinigten Staaten wollen 2000 weitere Marineinfanteristen zur Terrorbekämpfung nach Afghanistan entsenden. Damit steigt die US-Truppenpräsenz in dem mittelasiatischen Land auf den bislang höchsten Stand. Bislang waren rund 11.500 amerikanische Soldaten in Afghanistan stationiert.

"Noch nie waren so viele Amerikaner im Land", sagte Oberstleutnant Bryan Hilferty am Samstag in Kabul. Armeesprecherin Michele DeWerth erklärte, die zusätzlichen Soldaten sollen "bei der Suche nach Überresten der Taliban und der Al Qaeda helfen".

Seit Wochen ist das afghanisch-pakistanische Grenzgebiet Schauplatz einer großangelegten Offensive. Auf afghanischer Seite kämpfen dabei US-Truppen, auf pakistanischer Seite einheimische Soldaten gegen in der Region vermutete Führer von Al Qaeda und den Taliban.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite