Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

USA Stärkstes Erdbeben in Südkalifornien seit 20 Jahren

Bereits am Donnerstag bebte die Erde an der amerikanischen Westküste. Am Freitagabend folgte das zweite schwere Erdbeben mit einer Stärke von 7,1.
Kommentieren
Der Erdstoß hinterließ sichtbare Spuren in Kalifornien – unter anderem platzten Straßendecken auf. Quelle: AFP
Erdbeben in Ridgecrest

Der Erdstoß hinterließ sichtbare Spuren in Kalifornien – unter anderem platzten Straßendecken auf.

(Foto: AFP)

Los Angeles Der Süden Kaliforniens ist erneut von einem heftigen Erdbeben erschüttert worden. Nach Angaben der Erdbebenwarte USGS vom Freitagabend (Ortszeit) hatte das Beben eine Stärke von 7,1. Das Epizentrum lag 17 Kilometer nordöstlich der Kleinstadt Ridgecrest. Es war die gleiche Region, in der bereits zwei Tage zuvor die Erde gebebt hatte.

Eine Anwohnerin beschrieb dem Sender CNN, dass der Boden und ihr Haus stark schwankte. Der Strom sei ausgefallen. Die Feuerwehr im Bezirk Kern County berichtete von zahlreichen Anrufen. Es sollen Feuer ausgebrochen sein. Nähere Angaben zu Schäden machte die Behörde zunächst nicht.

Am Donnerstag war in einer Wüstenregion über 200 Kilometer nordöstlich von Los Angeles eine Stärke von 6,4 registriert worden. Es war das schwerste Erdbeben seit 20 Jahren im Süden Kaliforniens. Es folgten Hunderten Nachbeben. Seismologen hatten davor gewarnt, dass noch größere Beben folgen könnten.

Den Erdstoß am Donnerstag konnten Millionen Menschen von Sacramento im Norden Kaliforniens bis San Diego und von Los Angeles bis nach Las Vegas im Wüstenstaat Nevada sowie an der Nordgrenze Mexikos spüren. Die Kleinstadt Ridgecrest nahe dem Death-Valley-Nationalpark war am stärksten betroffen. Berichte über Todesopfer oder Schwerverletzte gab es nicht.

Mehr: Im Süden Kaliforniens soll der Grenzzaun zu Mexiko gezogen werden. Doch US-Präsident Trump erleidet hierfür eine Schlappe vor Gericht: Er darf kein Pentagongeld für den Bau einsetzen.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: USA - Stärkstes Erdbeben in Südkalifornien seit 20 Jahren

0 Kommentare zu "USA: Stärkstes Erdbeben in Südkalifornien seit 20 Jahren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.