Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

USA Trump kündigt „größte Sanktionen aller Zeiten“ gegen Nordkorea an

Die USA planen Sanktionen gegen Nordkorea, die das Militär und das Atomprogramm des Landes treffen. Die Krise spitzt sich zu.
Update: 23.02.2018 - 16:56 Uhr 3 Kommentare
Trump kündigt „größte Sanktionen aller Zeiten“ gegen Nordkorea an Quelle: Reuters
Donald Trump

US-Präsident Donald Trump will härter gegen Nordkorea vorgehen.

(Foto: Reuters)

WashingtonUS-Präsident Donald Trump will die Strafmaßnahmen gegen Nordkorea drastisch verschärfen. „Heute gebe ich bekannt, dass wir das größte Maß an neuen Sanktionen gegen das Regime in Nordkorea verhängen, das es je gegeben hat“, sagte Trump am Freitag mit Verweis auf eine Rede, die er im Tagesverlauf halten wollte.

Trumps Tochter Ivanka sagte am Freitag in Seoul bei einem Treffen mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In, sie wolle ihren Besuch zum Abschluss der Olympischen Winterspiele nutzen, um maximalen Druck auf Nordkorea auszuüben, von seinem Atomprogramm abzulassen. Ivanka Trump leitet die US-Delegation bei der Schlussfeier in Pyeongchang an diesem Wochenende.

Die Strafmaßnahmen sollen sich gegen Schiffe, Reedereien und Handelsunternehmen richten, wie am Freitag aus dem Weißen Haus verlautete. Das Finanzministerium wollte die Sanktionen noch am Freitag verkünden. US-Präsident Donald Trump erwähnte die Sanktionen auch in seiner Rede vor der konservativen Vereinigung CPAC am Freitag.

Laut Regierungskreisen sind von den Sanktionen 27 Unternehmen und 28 Schiffe betroffen, die sich in Nordkorea, China, Singapur, Taiwan, Hongkong, den Marshallinseln, Tansania, Panama und den Komoren befänden, dort registriert seien oder unter den jeweiligen Flaggen führen.

Zum Anlass der Olympischen Spiele war es zu einer überraschenden Annäherungspolitik zwischen Nord- und Südkorea gekommen. Es gibt aber Befürchtungen, dass die Spannungen wieder aufflammen, wenn die Winterspiele am Sonntag und die anschließenden Paralympischen Spiele am 18. März beendet sind. Danach wollen die USA und Südkorea auch mitteilen, wann sie die Militärmanöver wieder aufnehmen werden, die wegen Olympia zunächst verschoben worden waren.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • ap
  • rtr
Startseite

Mehr zu: USA - Trump kündigt „größte Sanktionen aller Zeiten“ gegen Nordkorea an

3 Kommentare zu "USA: Trump kündigt „größte Sanktionen aller Zeiten“ gegen Nordkorea an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wenn Donald Trump der Ukraine Exporte von Rakentriebwerken nach Nordkora verbieten würde, wäre das die effizienteste Lösung. Macht er aber nicht, den dann verkauft er keine US Abwehrraketen mehr nach Japan und Südkorea und das Geschäft läuft gerade so gut...

  • Bellende Hunde beißen nicht!° Letztlich ist er die selbe lame duck wie sein Vorgänger. Im Sprücheklopfen und mit dem Säbel rasseln ist er aber der GRÖSSTE.

  • Die Olympischen Spiele neigen sich dem Ende entgegen, und Trump kann jetzt wieder loslegen! So vermag er wenigstens von den eigenen Problemen ablenken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%