Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

USA und Mexiko Zur Zusammenarbeit verdammt

Die USA und Mexiko haben viel zu verlieren durch den Zoff zwischen Trump und Nieto. Beide Länder sind stark aufeinander angewiesen, vor allem beim Handel. Auch für deutsche Unternehmen ist der Konflikt problematisch.

„Noch einmal – Mexiko zahlt nicht für diese Mauer“

Mexiko-Stadt Schon Ende August war abzusehen, dass Enrique Peña Nieto und Donald Trump keine Freunde werden würden. Damals weilte der republikanische US-Kandidat auf Einladung des mexikanischen Staatschefs in Mexiko und führte diesen dabei vor wie einen Schuljungen. Es war nur ein kleiner Vorgeschmack wie man jetzt weiß: Dass sich aber die diplomatischen Beziehungen zwischen den Nachbarländern in einem solch atemberaubenden Tempo in Richtung Gau entwickeln, überrascht dann doch.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: USA und Mexiko - Zur Zusammenarbeit verdammt