Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

USA US-Kongress wendet möglichen Regierungsstillstand ab

Der US-Kongress hat ein Haushaltspaket verabschiedet, das über die Wahl im Jahr 2020 hinausgeht. Dagegen gab es Widerstand von den Republikanern.
Kommentieren
Der US-Kongress hat ein Haushaltspaket für die nächsten zwei Jahre verabschiedet. Quelle: AP
Donald Trump

Der US-Kongress hat ein Haushaltspaket für die nächsten zwei Jahre verabschiedet.

(Foto: AP)

Washington Der US-Kongress hat ein Haushaltspaket für die nächsten zwei Jahre verabschiedet und damit die Gefahr eines möglichen Regierungsstillstands über die Präsidentenwahl 2020 hinaus abgewendet. Nach dem Abgeordnetenhaus stimmte am Donnerstag auch eine Mehrheit im Senat für das Budget und für eine Erhöhung der Schuldenobergrenze.

67 Senatoren stimmten für den von der Regierung von Präsident Donald Trump und führenden Vertretern aus dem Kongress ausgehandelten Kompromiss. 28 votierten dagegen. Widerstand gegen die steigenden Ausgaben gab es auch in den Reihen von Trumps Republikanern. Im Senat stimmten am Donnerstag 29 Republikaner für das Paket und 23 dagegen.

Trump muss das Gesetz noch unterzeichnen. Er warb kurz vor der Abstimmung um Zustimmung im Senat. „Der Budget-Deal ist phänomenal für unser großartiges Militär, für unsere Veteranen und für Jobs, Jobs, Jobs“, teilte er auf Twitter mit. An die Adresse seiner Parteifreunde schrieb der US-Präsident, es werde viel Zeit geben, Ausgaben wieder zu senken.

Mit der Schuldenobergrenze wird in den USA gesetzlich festgelegt, wie viele neue Schulden die Regierung zur Begleichung ihrer Ausgaben machen darf. Die Grenze wird regelmäßig angehoben, dieses Recht liegt aber allein beim Kongress. Bleibt die Obergrenze bestehen, kann kein neues Geld geliehen werden, und die Regierung kann ihre Verbindlichkeiten nicht begleichen. Dies hätte gedroht, wenn keine Vereinbarung zustande gekommen wäre.

Mehr: Das Kandidatenfeld der US-Demokraten für die Präsidentschaftswahl ist unübersichtlich. Mit Steyer kommt ein weiterer Trump-Kritiker als Bewerber hinzu.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: USA - US-Kongress wendet möglichen Regierungsstillstand ab

0 Kommentare zu "USA: US-Kongress wendet möglichen Regierungsstillstand ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.