Der neue Zerstörer „Michael Monsoor“

Die US-Navy musste die geplante Flotte von Tarnkappenschiffen wegen zu hoher Kosten für Munition von 32 Schiffen auf drei reduzieren.

Quelle: US-Navy

„USS Michael Monsoor“ US-Navy erhält ein neues Hightech-Kriegsschiff – aber ohne Waffensysteme

Die US-Navy hat den zweiten Zerstörer der Klasse „Zumwalt“ in Betrieb genommen. Doch wie bereits beim ersten Schiff läuft das nicht reibungslos.
6 Kommentare

Bath/Maine, DüsseldorfDie US-Navy hat ein neues Kriegsschiff der Klasse „Zumwalt“ erhalten. Das Tarnkappenschiff „Michael Monsoor“ wurde am Dienstag offiziell übergeben. Es ist das zweite von drei Zerstörern, die eigentlich zu einer Flotte von 32 Schiffen gehören sollte.

Das Projekt wurde in den 90er-Jahren vom Pentagon geplant, musste aber aufgrund der massiven Kosten für Munition eingestampft werden. Das Problem: Das Abfeuern des Advanced Gun System (AGS) der Zumwalt kostet 800.000 Dollar – pro Schuss.

Der Zerstörer verfügt über zwei Kanonen, die jeweils zehn Geschosse pro Minute abfeuern können. Das macht bei maximaler Feuerkraft 16 Millionen Dollar, die innerhalb von sechzig Sekunden verschossen werden können. Das war der Regierung zu teuer.

Die US-Navy wollte aber nicht gänzlich auf die Schiffe verzichten. „ Wir haben beschlossen, die Planung des Schiffsbaus finanziell von der Ausrüstung mit dem Waffensystem zu trennen“, erklärte Vize-Admiral Bill Merz. Wie bereits beim ersten Schiff fehlt deswegen das Waffensystem bei der Auslieferung.

Im Vergleich zur ursprünglichen Planung der „Zumwalt“-Klasse wurden weitere Änderungen vorgenommen. „Michael Monsoor“ soll mit Land-Boden-Raketen SM-6 Missiles ausgestattet werden, dessen Flugkraft reicht aber nicht so weit wie das AGS. Statt sich auf Ziele an Land zu konzentrieren, soll es nur als Zerstörer auf See fungieren.

Laut Navy sollen die Waffen in den kommenden Monaten eingebaut werden. Nach Informationen des US-Magazins „Defense News“ wird dies aber wohl nicht vor 2020 geschehen. Es sei schon ein großer Schritt, dass das Schiff aus dem Dock entlassen wurde. Es wird nach Angaben der US-Navy nun in seinen Heimathafen San Diego in Kalifornien überführt. Die Inbetriebnahme ist demnach für Januar 2019 geplant.

Die Schiffsklasse „Zumwalt“ gilt als größter Zerstörer der Welt, sie ist 183 Meter lang und hat eine Verdrängung von über 15.000 Tonnen. Das erste Schiff wurde 2013 erstmals zu Wasser gelassen, aber erst 2016 offziell in Dienst gestellt. Beide Schiffe stammen aus der Werft Bath Iron Works in Maine.

Benannt wurde das neue Schiff nach dem Navy-Soldaten Michael A. Monsoor, der während des Irakkriegs getötet wurde, als er sich auf eine Granate stürzte, um seine Kameraden zu schützen.

Kapitän Kevin Smith, verantwortlich für das Projekt, zeigt sich äußerst zufrieden: „Die Lieferung markiert Jahre harter Arbeit der Navy und der Werft“, wird er in der Pressemitteilung der US-Navy zitiert. Das dritte Schiff der Flotte, benannt nach dem 36. US-Präsidenten Lyndon B. Johnson, ist noch in Arbeit.

  • aiv
Startseite

6 Kommentare zu "„USS Michael Monsoor“: US-Navy erhält ein neues Hightech-Kriegsschiff – aber ohne Waffensysteme"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Zitat KMW-Chef Frank Haun auf S. 5 der heutigen HB-Ausgabe („Ich glaube n i c h t an Roboterarmeen“) und handelsblatt.com/my/unternehmen/industrie/interview-mit-frank-haun-5000-neue-kampfpanzer-fuer-europa-krauss-maffei-wittert-100-milliarden-euro-geschaeft/21211914.html:

    „Die Entwicklung der aktuellen Leopard-Version haben nicht Europäer bezahlt, sondern die vielgeschmähten Drittländer.

    Unfassbar. Checkt der überhaupt noch was?

    Wir verschmähen n i c h t die Drittländer, sondern deren Machthaber.

    D i e sind es nämlich, die den Sch… bezahlen – um sich damit gegen legitime Interessen ihrer Bevölkerung „durchsetzen“ und so an der Macht halten zu können!!!


    Und komme mir jetzt bloß keiner mit den „Arbeitsplätzen“, die angeblich an der Kriegs- und Waffenindustrie hängen.

    Arbeit ist k e i n Selbstzweck, und vor allen Dingen hätten wir weiß Gott Sinnvolleres zu tun – und eine bessere Verwendung für den immensen Aufwand an Ressourcen, die für die Rüstungsproduktion draufgehen erst recht!!

    Um die immer zahlreicheren (und immer gefährlicheren) aktuellen Konfliktherde auf der Welt entschärfen (und lösen) zu können braucht es intelligente Konzepte und Strategien – allen voran endlich die „offizielle Erlaubnis“ an alle Bürger, selbst zu denken – und keine Panzer!!!

  • @Wolfram Börder
    25.04.2018, 13:49 Uhr

    "Das wäre doch auch ein Schiff für die deutsche Marine; bei uns fällt es ja ohnehin kaum noch auf, wenn sich Panzer, Flugzeuge und Schiffe nicht bewegen."

    Der Unterschied zwischen US NAvy und Bundeswehr-Marine ist:

    Die Navy läßt ein funktionierendes Schiff vom Stapel und wenn es Verzögerung bei der Ausrüstung gibt, wird es funktionsfähig nachgerüstet :

    Bei der Bundeswehr-Marine läßt man sich ein Schiff, das von vorneherein fehlkonzeptioniert ist , aufschwatzen und schafft es dann nichteinmal, es zu nutzen (und sei es nur rudimentär)/warten/reparieren.

    Aber das passiert eben, wenn man wehrkraftzersetzenden Parteien wie die Grünen die Meinungshoheit überläßt und ihnen erlaubt, im Politbetrieb zu agieren.

  • Der Traum aller Pazifisten - ein Kriegsschiff ohne Waffensysteme. Das wäre doch auch ein Schiff für die deutsche Marine; bei uns fällt es ja ohnehin kaum noch auf, wenn sich Panzer, Flugzeuge und Schiffe nicht bewegen.

  • @Michael Berger
    25.04.2018, 11:50 Uhr

    "Genauso, wie wir vor Kurzem unsere erste Bundeswehr-Kaserne nach einem gefallenen Soldaten benannt haben."

    Richtig.

  • Genauso, wie wir vor Kurzem unsere erste Bundeswehr-Kaserne nach einem gefallenen Soldaten benannt haben.

  • "Benannt wurde das neue Schiff nach dem Navy-Soldaten Michael A. Monsoor, der während des Irakkriegs getötet wurde, als er sich auf eine Granate stürzte, um seine Kameraden zu schützen."

    Mit dem Namen für das Schiff zeigt die US Navy ihre wahre Größe:

    Es werden nicht nur die Helden mit großem Namen (Generäle, Politiker) geehrt, sondern auch diejenigen, die im Kleinen heldenhaft sind.

    Meine tiefste Verbeugung vor dieser Namenswahl!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%