Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verbands-Aufruf Griechen sollen deutsche Waren boykottieren

In Griechenland hat ein Verbraucherverband am Freitag zu einem Boykott deutscher Waren aufgerufen. Der Protest richtet sich gegen ein Titelbild des Magazins „Focus“, das die Venus von Milo mit einem ausgestreckten Mittelfinger neben dem Schriftzug „Betrüger in der Euro-Familie“ zeigt.
5 Kommentare
Der umstrittene

Der umstrittene "Focus"-Titel.

(Foto: dpa)

HB ATHEN. „Wir fordern die deutsche Regierung auf, diese äußerst unangebrachte Publikation zu verurteilen“, sagte der Präsident des griechischen Verbraucherinstituts, Giorgos Lakouritis, der Nachrichtenagentur Reuters. „Die Griechen sind keine Betrüger.“

Der Verband ließ zahlreiche Protest-Flugblätter in der Innenstadt von Athen verteilen - unter anderem auch vor einer Filiale der deutschen Elektronikmarktkette Media Markt.

„Die Verfälschung einer Statue der griechischen Geschichte, Schönheit und Zivilisation, die aus einer Zeit stammt, wo sie (die Deutschen) Bananen auf Bäumen gegessen haben, ist unverzeihlich und nicht hinnehmbar“, heißt es auf dem Flugblatt.

Der Streit über europäische und damit auch deutsche Hilfen für das hoch verschuldete Griechenland belastet zunehmend die politischen Beziehungen. Der deutsche Botschafter in Griechenland, Wolfgang Schultheiss, hatte das „Focus“-Titelbild bereits bedauert und erklärt, Deutschland stehe auf der Seite Griechenlands. „Die Erklärung des Botschafters reicht nicht“, sagte Verbandspräsident Lakouritis. „Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr.

Anti-deutsche Emotionen auch im griechischen Parlament. Abgeordnete der kommunistischen und der ultra- konservativen Opposition forderten am Freitag, die griechische Regierung müsse aus Deutschland Reparationszahlungen aus dem Zweiten Weltkrieg einfordern. Vize-Regierungschef Theodoros Pangalos hatte Deutschland bereits am Mittwoch vorgeworfen, im Zweiten Weltkrieg griechisches Gold gestohlen und damit die Wirtschaft ruiniert zu haben. Sein Chef, Ministerpräsident Giorgos Papandreou, versuchte derweil, die Wogen zu glätten und kündigte zugleich einen Besuch in Berlin in der kommenden Woche an.

Brexit 2019
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

5 Kommentare zu "Verbands-Aufruf: Griechen sollen deutsche Waren boykottieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Dass betrogen wurde wissen wir nun alle...Wie betrogen wurde wissen wir nun auch...dass ganz Europa damals zugeschaut hat als Griechenland betrgogen hat wissen wir auch..nun zu tun als wäre Deutschland die heilige Maria Gottes, da lach ich ja nur drüber...Die 70 milliarden Gold die Nazi-Deutschland geklaut hat wollen wir zurück, darüber redet aber natürlich niemand. Die Griechen haben hoffentlich daraus gerlent und zerstören die Nutzniesser in Griechenland in der bevölkerung und Staat...Aber wenn man solche Freunde wie Deutschland hat braucht man keine Feinde...

  • Ja es stimmt, die Griechen haben eine sehr alte Kultur und waren damals Vorreiter in sehr vielen Dingen! Aber man kann dass doch nicht immer vorschieben. Nur weil ich einer Oma mal über den Zebrastreifen geholfen habe, habe ich wiederrum dass Recht eine bank zu überfallen, oder ähnliches!

  • schliesslich wird Griechenland noch Royalties verlangen dafuer dass Hoelderlin von dem Land geschwaermt hat.

    So kommen wir nicht weiter. Focus war sicher auch nicht hilfreich.

    Zunaechst muessen die Fakten auf den Tisch.

    Dann muss man entscheiden, ob man die Aufnahme Griechenlands in den Euro annuliert wegen geschoenter Angaben (Was haben die sich damals wohl gedacht?)

    Dann muss man pruefen ob man mit Kontrollen oder plus Finanzen hilft.

    Wenn die Griechen damit weitermachen aus laengst Vergangenem Geschosse zu bauen sehe ich das nicht.

    Sollte dann Griechenland Pleite gehen, wuerde das etliche banken boese treffen (warum haben sie soviel von dem Zeug gekauft?). Die sollte man dann auch Pleite gehen lassen. Nur so koennen wir unsere Staaten davor retten, eine Pleite nach der anderen aufzufangen und dann selber Pleite zu gehen.

    Habe ich noch Staatsanleihen? beileibe nein. Laengst alles verkauft.

    Euer
    Rainer

  • Die müssen froh sein, wenn sie sich überhaupt noch was leisten können - egal woher es kommt....

    Wir könnten nämlich Griechenland auch als Tourismusgebiet boykottieren - also immer schön den ball flach halten liebe Euro-betrüger!

  • Fangen wir an,bitte keine Panzer und U-boote mehr von uns kaufen euch fehlt das Geld dafür,lasst uns über kredit reden.da lässt sich was machen Gebt uns gold als sicherheit wäre das okay ?staatsanleihen GE bitte nicht finden keine Käufer vielleicht später danke

Serviceangebote