Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vereinte Nationen UN bitten um Hilfen für den Jemen

In Jemen tobt die schlimmste humanitäre Krise. Die Vereinten Nationen wollen helfen – und erwarten hohe Spenden von ihren Mitgliedern.
1 Kommentar
Am Dienstag hat die Jemen-Geberkonferenz der Vereinten Nationen in Genf begonnen. Quelle: dpa
Geberkonferenz für Jemen

Am Dienstag hat die Jemen-Geberkonferenz der Vereinten Nationen in Genf begonnen.

(Foto: dpa)

Genf
Die Vereinten Nationen wollen am Dienstag Milliarden Dollar für den von Krieg, Hunger und Krankheiten geplagten Jemen zusammentragen. Auf einer Geberkonferenz in Genf sollte neben anderen auch UN-Generalsekretär António Guterres um Spenden für das Bürgerkriegsland werben. Nach UN-Angaben werden 2,96 Milliarden Dollar (rund 2,40 Milliarden Euro) benötigt, um die Menschen im Jemen besser zu unterstützen und zu schützen.

Bei dem Konflikt im Jemen sind in den vergangenen drei Jahren mehr als 10.000 Menschen getötet worden. 22,2 Millionen Menschen in dem ohnehin bitterarmen Land benötigen dringende humanitäre Hilfe. Es handelt sich um die weltweit größte humanitäre Krise.

Der Handelsblatt Expertencall
  • ap
Startseite

1 Kommentar zu "Vereinte Nationen: UN bitten um Hilfen für den Jemen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wie wäre es denn, wenn als erstes mal der Iran und Saui Arabien ihren Beitrag leisten? Die sind doch schuld an dem Elend.