Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verfeindete Clans Kämpfe in Somalia fordern 60 Tote

Bei Kämpfen um die Kontrolle einer somalischen Handelsstadt an der Grenze zu Kenia sind in den vergangenen Tagen etwa 60 Menschen getötet worden. Unter den Opfern sollen auch sieben Kinder sein, hieß es am Donnerstag.

HB MOGADISCHU/NAIROBI. „Zwei Gruppen eines Clans streiten um die Einnahmen aus dem Handel“, sagte Calum McLean, Leiter des Uno-Büros für humanitäre Hilfe in Somalia, am Donnerstag. Etwa 60 Menschen seien verletzt worden. Nach Berichten von Augenzeugen kamen sieben Kinder ums Leben, die mit einem Blindgänger spielten.

In der Hauptstadt Mogadischu ist mittlerweile wieder Ruhe eingekehrt. Dort waren im vergangenen Monat bei Kämpfen zwischen verfeindeten Clans ebenfalls insgesamt 60 Menschen ums Leben gekommen. Der Vermittler der Friedensgespräche, Bethuel Kiplagat, appellierte an die Clanchefs, sich für eine friedliche Beilegung der Konflikte einzusetzen.

Startseite