Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verteidigungsministerium Russland verlegt atomwaffenfähige Bomber zur Beringstraße nahe Alaska

Das Verteidigungsministerium spricht von einem Überflug im Rahmen einer Übung. Laut dem Amtsblatt der Regierung können die Flieger von dort aus die USA in 20 Minuten erreichen.
Kommentieren
Das Bild aus dem Jahr 2015 zeigt einen Bomber vom Typ Tupolew Tu-160. Quelle: Reuters
Bomber vom Typ Tupolew Tu-160

Das Bild aus dem Jahr 2015 zeigt einen Bomber vom Typ Tupolew Tu-160.

(Foto: Reuters)

Moskau Russland hat zwei atomwaffenfähige Bomber vom Typ Tupolew Tu-160 in einen Teil des Landes verlegt, der gegenüber vom US-Bundesstaat Alaska liegt. Dies sei im Rahmen einer Übung geschehen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Mittwoch mit.

Die strategischen Überschall-Flugzeuge hätten eine Strecke von mehr als 6000 Kilometer auf dem Weg von ihrer Heimatbasis in die östliche Hafenstadt Anadir an die Küste des Beringmeers zurückgelegt. Auf der Internetseite der „Rossijskaja gaseta“, dem Amtsblatt der Regierung in Moskau, hieß es, der Flug zeige, dass die Regierung in der Lage sei, atomwaffenfähige Bomber so zu stationieren, dass sie die USA binnen 20 Minuten erreichen könnten. Die taktische Übung solle noch bis Ende der Woche dauern.

Mehr: Die radioaktive Strahlung in Russland ist höher als zunächst angenommen. Der russische Wetterdienst misst Werte von rund 2,0 Mikrosievert pro Stunde. Greenpeace hält diese Strahlung für ungefährlich.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Verteidigungsministerium: Russland verlegt atomwaffenfähige Bomber zur Beringstraße nahe Alaska"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote