Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vertrauensverlust für NGOs Nach dem Sex-Skandal bei Oxfam steht die Entwicklungshilfe am Pranger

Immer mehr Fälle von Verfehlungen durch Mitarbeiter von Hilfsorganisationen kommen ans Licht. Erste Politiker fordern eine Kürzung der Gelder.
Die Hilfsorganisation steht unter Druck. Quelle: Reuters
Oxfam-Werbung auf Haiti

Die Hilfsorganisation steht unter Druck.

(Foto: Reuters)

London, GenfAm 12. Juli 2011 ging in der Oxfam-Zentrale im englischen Oxford eine E-Mail ein. Mehrere Mitarbeiter hätten bei der Erdbebenhilfe in Haiti gegen den Verhaltenskodex der Hilfsorganisation verstoßen, hieß es darin. Von Prostituierten in Gästehäusern war die Rede, von sexueller Ausbeutung verwundbarer Frauen.

Eine dreiköpfige Abordnung aus der britischen Zentrale machte sich auf den Weg, um die Vorwürfe vor Ort zu untersuchen. Sechseinhalb Jahre später hat Oxfam die Ergebnisse der Untersuchung nun erstmals veröffentlicht. Man wolle Vertrauen zurückgewinnen, teilte die britische Nichtregierungsorganisation (NGO) am Montag mit.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019

Mehr zu: Vertrauensverlust für NGOs - Nach dem Sex-Skandal bei Oxfam steht die Entwicklungshilfe am Pranger