Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verwaltungsverfahren Russland leitet Verfahren gegen Facebook und Twitter ein

Russland leitet ein Verwaltungsverfahren gegen Facebook und Twitter ein. Die beiden US-Medienkonzerne hielten sich wohl nicht an die Datengesetze.
Kommentieren
Facebook und Twitter hätten nicht erklärt, wie und wann sie die Vorgabe befolgen wollten, die verlange, alle persönlichen Informationen von russischen Nutzern auf Servern in Russland zu speichern. Quelle: AP
Twitter-Logo

Facebook und Twitter hätten nicht erklärt, wie und wann sie die Vorgabe befolgen wollten, die verlange, alle persönlichen Informationen von russischen Nutzern auf Servern in Russland zu speichern.

(Foto: AP)

MoskauRussland nimmt Facebook und Twitter genauer unter die Lupe. Es werde ein Verwaltungsverfahren gegen beide US-Medienkonzerne eingeleitet, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax die Medienaufsicht Roskomnadsor am Montag.

Das weltgrößte Internet-Netzwerk sowie der Kurznachrichtendienst hielten sich nicht an die Datengesetze. Beide Unternehmen hätten nicht erklärt, wie und wann sie die Vorgabe befolgen wollten, die von ihnen verlange, alle persönlichen Informationen von russischen Nutzern auf Servern in Russland zu speichern.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Verwaltungsverfahren: Russland leitet Verfahren gegen Facebook und Twitter ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.