Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vom Atom-U-Boot aus Russland testet neue Interkontinentalrakete

Russland hat erneut eine neue Interkontinentalrakete getestet. Die Rakete vom Typ „Bulawa“ sei vom Atom-U-Boot „Alexander Newski“ abgefeuert worden, teilte das Verteidigungsministerium am Freitag mit.
Kommentieren
Russlands Präsident Wladimir Putin: Zuletzt war am 29. Oktober eine „Bulawa“-Rakete erfolgreich getestet worden. Quelle: dpa

Russlands Präsident Wladimir Putin: Zuletzt war am 29. Oktober eine „Bulawa“-Rakete erfolgreich getestet worden.

(Foto: dpa)

Moskau Russlands Marine hat abermals erfolgreich eine neue Interkontinentalrakete getestet. Die Rakete vom Typ „Bulawa“ sei vom Atom-U-Boot „Alexander Newski“ abgefeuert worden, teilte das Verteidigungsministerium am Freitag mit. Das U-Boot befand sich beim Abschuss demnach unter Wasser in der Barentssee, die nördlich von Norwegen und Russland liegt. Die Rakete erreichte ihr Ziel auf einem Testgelände der Halbinsel Kamtschatka in Ostasien.

Zuletzt war am 29. Oktober eine „Bulawa“-Rakete erfolgreich getestet worden. Ein weiterer Test war für das russische Militär wichtig, um die Verlässlichkeit des neuen Modells zu bestätigen. Bei jahrelangen Tests hatte es zuvor immer wieder Pannen bei der „Bulawa“ gegeben. Mittlerweile wurden bereits drei Atom-U-Boote mit der „Bulawa“ ausgerüstet.

Der Handelsblatt Expertencall
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Vom Atom-U-Boot aus: Russland testet neue Interkontinentalrakete"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.