Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vor dem Gipfel Merkel fordert Bereitschaft zu Kompromiss

Seite 4 von 4:

Der scheidende britische Premierminister Tony Blair wird nach Angaben der „Financial Times“ heftig für den Posten als ständiger EU-Präsident umworben. Der neue französische Präsident Nicolas Sarkozy habe den Plan bereits Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgelegt, berichtete das Blatt unter Berufung auf deutsche Diplomatenkreise. EU-Funktionäre hätten berichtet, Sarkozy habe dafür auch in anderen europäischen Hauptstädten geworben, darunter in Madrid.

Der Bericht wurde in Blairs Regierungssitz in der Downing Street zurückgewiesen. Blair werde sich zum 27. Juni aus der aktiven Politik zurückziehen, hieß es. Vorschläge der EU sehen vor, dass das neue Amt des ständigen Präsidenten die rotierende, sechsmonatige EU- Präsidentschaft ablöst. Sarkozy besucht am 19. Juni Blair und dessen Nachfolger Gordon Brown.

Startseite
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote