Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vor dem Referendum Türkei droht Kurden im Nordirak

Ein Teil der kurdischen Minderheit im Nordirak will die Unabhängigkeit. Viele westliche Länder sind dagegen – sie fürchten eine Destabilisierung des Landes. Doch die größte Machtdemonstration kommt aus der Türkei.
Viele Kurden feiern das Referendum. Quelle: dpa
Demonstration im Irak

Viele Kurden feiern das Referendum.

(Foto: dpa)

Istanbul, Tel AvivWill ein Staat eine Drohung an einen Nachbarn untermauern, sind Panzer ein geeignetes Mittel. Also ließ die türkische Regierung ihr Militär an der irakischen Grenze auffahren. Diese Drohung galt aber nicht der Regierung in Bagdad, sondern der kurdischen Autonomieregion im Norden des Landes, gleich an der Grenze zur Türkei.

Ankara reagiert damit auf ein Ereignis, das die Grenzziehungen in der Region zum ersten Mal seit der Gründung Israels im Jahr 1948 verändern könnte. Denn an diesem Montag wollen die Kurden im Nordirak über ihre Unabhängigkeit abstimmen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019

Mehr zu: Vor dem Referendum - Türkei droht Kurden im Nordirak