Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vorstoß Britischer Bankenaufseher fordert Finanztransaktionssteuer

Revolution gegen die eigene Regierung: Der Chef der britischen Bankenaufsichtsbehörde FSA Lord Adair Turner hat sich für eine Finanztransaktionssteuer ausgesprochen. Der britische Schatzkanzler George Osborne verweigert bislang, diese Option zu prüfen.
Kommentieren

Der Chef der britischen Bankenaufsichtsbehörde FSA Lord Adair Turner hat sich im europäischen Streit um eine Finanztransaktionssteuer gegen seine eigene Regierung gestellt. Im Gespräch mit dem Handelsblatt forderte Turner die EU-Finanzminister auf, "die Finanztransaktionssteuer ernsthaft zu prüfen". Der britische Schatzkanzler George Osborne verweigert dies bislang. Dagegen dringen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und seine französische Amtskollegin Christine Lagarde weiterhin auf der Einführung einer Abgabe auf Finanzmarktgeschäfte. Das Thema steht beim EU-Finanzministerrat (Ecofin) Ende dieser Woche erneut auf der Tagesordnung. Eine Finanztransaktionsteuer auf spekulative Finanzgeschäfte könne durchaus "positive Effekte haben", sagte Turner. Er verwies darauf, dass der Finanzsektor im Gegensatz zu anderen Branchen keine Mehrwertsteuer zahlt. Auch deshalb müsse über eine "allgemeine Finanzaktivitätssteuer" nachgedacht werden.

Brexit 2019
Startseite

0 Kommentare zu "Vorstoß: Britischer Bankenaufseher fordert Finanztransaktionssteuer"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.