Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wächterrat kündigt Stichwahl an Bei Präsidentenwahl in Iran setzt sich keiner der Kandidaten durch

Bei der Präsidentenwahl in Iran hat nach offiziellen Angaben vom Samstag keiner der sieben Kandidaten in der ersten Runde die notwendige absolute Mehrheit erreicht.

HB TEHERAN. Deshalb werde es am kommenden Freitag eine Stichwahl geben. Nach Angaben des Innenministeriums lag der moderate Kleriker und Ex-Präsident Akbar Haschemi Rafsandschani nach vorläufigen Ergebnissen bei der Wahl am Freitag vorn.

An zweiter Stelle komme danach der frühere Parlamentspräsident Mehdi Karrubi, gefolgt von dem konservativen Bürgermeister von Teheran, Mahmud Ahmadi-Nedschad. Die Wahlbeteiligung dürfte bei etwa 60 Prozent gelegen haben, hieß es weiter. Das Innenministerium will das offizielle Ergebnis im Laufe des Tages bekannt geben. Die Abstimmung fand unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt, nachdem in den vergangenen Tagen mehrere Bombenanschläge in Iran verübt worden waren.

Startseite
Serviceangebote