Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Bundesbank will sich nicht länger gegen die Aufstockung des Internationalen Währungsfonds in Höhe von 430 Milliarden Dollar stellen. Jetzt soll sich der Haushaltsausschuss des Bundestages mit dem Thema befassen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • aber nicht weitersagen


    http://www.youtube.com/watch?v=2IRnDOtu1z8&feature=player_embedded

    http://www.youtube.com/watch?v=5qqGisr9m0w&feature=related

  • Danke für den Link @Pssst jede weitere Analyse erspart sich und Deutschland schafft sich ab, ende Banane. Eurobonds über alles.

  • An der Bundesbank wird die Aufstockung des Internationalen Währungsfonds (IWF) um 430 Milliarden Dollar nicht scheitern(Zitat)
    Die Bundesbank also „umgefallen“ ? . Schade eigentlich. Die Eurokrise kann nie durch die unzähligen Aufstockungen gerettet werden. Das Gegenteil trifft zu, die Eurokrise wird durch diese Aufstockung am „verbrennen“ weiter aufrecht erhalten.
    Nicht Geld kann eine schlechte Wirtschaftslage retten- sondern Ideen. Aber diese dürften Mangelware sowieso immer an Banken sein. Gute Nacht – Europa - kann man da nur sagen.

  • So leeren sich die Taschen der ''Retter''weiterhin,
    ohne daß die strukturellen Ursachen der Eurosion
    gelöst werden, was letztendlich zur Kollabierung des
    Eurosystems führen wird.
    Der Glaube, daß die Exportüberschüsse der BRD das
    System noch retten könnten scheitert allein schon
    daran, daß wir unsere Target-Forderungen gegen das
    EZB-System, aufgrund dieser Entwicklung, in Kürze
    abschreiben können und der BRD Steuerzahler umsonst
    für eine gescheiterte Rettung im Rahmen des Ermäch-
    tigungsgesetzes des ESM gearbeitet hat.

  • hat nicht die Bundesbank mit breiter Brust gemeint, nur wenn die Amerikaner ihren Beitrag leisten würde man dem zustimmen? Wie jämmerlich armselig. Ohne Rückrat. Kläglich versagt!

  • Willkommen in Deutschland, wie haben es Tocotronic seinerzeit besungen? Wenn du denkst: "Fuck it all, wie soll es weitergehen?" Kapitulation, ohohoh, Kapitulation, ohohoh Mein Ruin, das ist mein Ziel. Wie eine Welle, die mich trägt und mich dann unter sich begräbt ohohoh ...

  • Alle Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Presse, die gegen den Eurowahn und das Protegieren von Banken und der Hochfinanz sind, werden gnadenlos rausgemobbt aus ihren Positionen. Die Politik, die die Hochfinanz unterstützt, macht hier mächtig Druck.
    Und alle die sich widersetzen werden in ihrer Zahl weniger und müssen resignieren.
    Wichtige Positionen in der Politik werden von Ex-Goldman Sachs Bankern besetzt.
    Normalerweise wechseln Politiker in die freie Wirtschaft. Siehe Gerhard Schröder, Joschka Fischer, Mappus, Roland Koch. etc. Weil sie dort ein vielfaches verdienen, wie als Politiker. Hier wechseln Banker in die Politik ? Warum wohl ??? Das muss man sich fragen. Wo sie hier viel, viel weniger verdienen. Man will die Schlüsselpositon der Macht seitens der Hochfinanz besetzen. Und diese Politiker werden dann für die Interessenprotegierung der Hochfinanz irgendwann einmal auch insgeheim entlohnt.

    Man schaue sich das verlogene Politikervolk doch mal an. Siehe Peer Steinbrück. Wird vom Volk gewählt um Politik zu machen. Und statt sich mit voller Hinagbe seinem Beuf zu widmen (wird von jedem Beamten verlangt) hält er Vorträge und kassiert im Jahr 600.000.- Euro ab. Die Vorträge müssen auch geschrieben und erdacht werden. Die Reisen zu den Veranstaltungsorten benötigen Zeit !!. Wann sitzt Herr Steinbrück denn in Vorlesungen etc. im Bundestag.

    Jeder Beamte darf nur 8 Stunden in der Woche eine Nebentätigkeit ausüben und höchstens 200.- Euro im Monat nebenher verdienen. Und er muss sich die Nebentätigkeit noch genehmigen lassen.
    Raffgierige Politiker, die jede Gelegenheit wahrnehmen um abzukassieren !!

  • Danke! Voll aus dem Herzen gesprochen

  • Kann mich nur noch anschließen.
    Danke

  • 1992 laesst gruessen. Es ist, als wuerden Afrikas Bueffelherden gegen Hyaenen geschuetzt. Trotz aberwitzigem Aufwand zum Schutz der Kranken und Schwachen zu Lasten der ganzen Herde wird dies lediglich das Festessen der Hyaenen anreichern.
    Ein Hemd fuer Alle? ein Zins fuer Alle? Und unser Bundestag darf nicht von der Bundesbank informiert derden (Stichwort Target 2)? Das passt wunderbar!

    Wie erklaer' ich's dann meinem Neffen, 1 in zehn Jahren? Die Leidtragenden haben keine Lobby.

Serviceangebote