Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Währungskrise Türkischer Finanzminister kündigt Steuersenkungen an

Finanzminister Albayrak plant Maßnahmen gegen die steigende Inflationsrate. Die Bevölkerung versucht er zu beruhigen: Das Schlimmste sei überstanden.
Kommentieren
Der türkische Finanzminister will in manchen Branchen die Steuersätze herunterschrauben. Quelle: AP
Berat Albayrak

Der türkische Finanzminister will in manchen Branchen die Steuersätze herunterschrauben.

(Foto: AP)

Die türkische Regierung will mit umfangreichen Steuersenkungen gegen die aus dem Ruder laufende Inflation im Land ankämpfen. In mehreren Branchen wie der Autoindustrie sowie bei Haushaltsgeräten und Möbeln würden die Sätze heruntergesetzt, kündigte Finanzminister Berat Albayrak, der Schwiegersohn von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, am Mittwoch an. Die Regierung werde auch weiterhin Maßnahmen ergreifen, um die Inflation zu senken.

Das Schlimmste sei aber überstanden, eine Normalisierung auf dem Weg. Die Inflationsrate war im September in der Türkei auf 24,5 Prozent geklettert – den höchsten Stand seit 15 Jahren. Die Börse reagierte umgehend auf die Ankündigung. Der Aktienkurs des Haushaltsgeräteherstellers Arcelik legte um fünf Prozent zu. Die Titel der Autohersteller Ford Otosan und Tofas gewannen jeweils sieben Prozent.

Startseite

0 Kommentare zu "Währungskrise: Türkischer Finanzminister kündigt Steuersenkungen an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote