Währungsunion Altmaier bremst europäische Einlagensicherung

Der EU-Fonds soll die Währungsunion robuster machen. Doch noch gibt es bei dem Vorhaben hohe Risiken. Bis zur vollen Einführung des EU-Fonds könnten zehn Jahre vergehen. Das liegt auch am Widerstand Deutschlands.
Der geschäftsführende Finanzminister setzt Schäubles Linie fort. Quelle: Reuters
Peter Altmaier

Der geschäftsführende Finanzminister setzt Schäubles Linie fort.

(Foto: Reuters)

BrüsselDer geschäftsführende deutsche Finanzminister appellierte eindringlich an seine Amtskollegen. „Wir müssen jetzt liefern. Das erwarten die Bürger von uns“, sagte Peter Altmaier zu Beginn des EU-Finanzministertreffens am Dienstag. Schwachstellen in der Europäischen Währungsunion müssten endlich beseitigt werden. Dabei habe die Vollendung der Bankenunion Priorität.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Währungsunion - Altmaier bremst europäische Einlagensicherung

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%