Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wahlen in Nigeria Widerstand gegen Gültigkeit der Wahl

Die Regierungspartei PDP soll die Parlaments- und Präsidentenwahlen mithilfe bewaffneter Milizen manipuliert haben. In Nigeria ist es daher schon vor der Veröffentlichung erster Wahlergebnisse zu Protesten gekommen.
30.03.2015 - 12:45 Uhr Kommentieren
Noch vor Veröffentlichung erster Ergebnisse hat die Oppositionspartei APC die Wahlen in Nigeria als Farce bezeichnet. Quelle: AFP
Proteste in Port Harcourt

Noch vor Veröffentlichung erster Ergebnisse hat die Oppositionspartei APC die Wahlen in Nigeria als Farce bezeichnet.

(Foto: AFP)

Abuja In Nigeria haben Anhänger der Opposition gegen die Umstände der Parlaments- und Präsidentenwahl vom Wochenende protestiert. In der Hauptstadt des ölreichen Bundesstaates Rivers, Port Harcourt, setzte die Polizei am Montag Tränengas ein, um eine Demonstration von mindestens 100 Frauen aufzulösen.

Noch vor Veröffentlichung erster Ergebnisse bezeichnete die Oppositionspartei APC die Wahlen als Farce. In Rivers hätten von der Regierungspartei PDP unterstützte bewaffnete Milizen mit Gewalt Einfluss auf die Wahlen genommen. Bereits am Sonntag war es in Port Harcourt zu ersten Protesten gekommen. Auch in anderen Regionen des bevölkerungsreichsten afrikanischen Landes deutete sich Widerstand gegen die Gültigkeit der Abstimmung an.

Mit ersten Ergebnissen wurde im Laufe des Montag gerechnet. Umfragen sagten ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Amtsinhaber Goodluck Jonathan und seinem schärfsten Herausforderer Muhammadu Buhari voraus. Letztlich wird wohl das Verhalten des Wahlverlierers bestimmen, ob es in Nigeria weitgehend friedlich bleibt oder ob es zu Gewaltexzessen wie 2011 kommt.

Damals wurden bei Unruhen im überwiegend muslimischen Norden 800 Menschen getötet und 65.000 aus ihren Häusern vertrieben. Die Abstimmung wurde auch von Gewalttaten der Islamistenmiliz Boko Haram begleitet, die im Nordosten bei Angriffen mehr als ein Dutzend Menschen tötete, darunter einen APC-Kandidaten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Wahlen in Nigeria - Widerstand gegen Gültigkeit der Wahl
    0 Kommentare zu "Wahlen in Nigeria : Widerstand gegen Gültigkeit der Wahl"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%