Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Brexit

Am 01. November soll Großbritannien aus der EU ausscheiden.

(Foto: dpa)

Was ist der Brexit? Der EU-Austritt Großbritanniens kurz erklärt

Der Brexit wirft viele Fragen auf. Was heißt „Brexit“ und wie kam es zu dem Entscheid? Lesen Sie hier eine einfache und kurze Erklärung rund um die Thematik des Brexits.
Kommentieren

Der Brexit beherrscht zurzeit das Tagesgeschehen. Sowohl die Vertreter der EU als auch die Regierung von Großbritannien ringen in langwierigen Verhandlungen, um ein für alle Parteien zufriedenstellendes Austrittsabkommen.

Doch was bedeutet eigentlich Brexit? Und wie kam es zum Brexit?

Definition: Was ist der Brexit?

Der Begriff „Brexit“ ist ein Kunstbegriff, welchen die Medien zu Beginn der Berichterstattung zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) etablierten. Er setzt sich aus den beiden Wörtern „Britain“ und „Exit“ zusammen.

Wie kam es zum Brexit?

Am 23. Januar 2013 rief Großbritanniens damaliger Premierminister David Cameron ein Referendum über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU aus.

Zweieinhalb Jahre später, am 23. Juni 2016, stimmen die Briten in diesem Referendum über die weitere Zukunft Großbritanniens ab.

Eine knappe Mehrheit der Briten entschied sich damals für einen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union.

Seitdem stehen Großbritannien und die EU in langwierigen Verhandlungen. Eine chronologische und ausführliche Zusammenfassung der einzelnen Stationen des Brexits lesen Sie hier.

Was passiert beim Brexit?

Der Brexit bedeutet, dass das Vereinigte Königreich aus der Europäischen Union ausscheidet. Der Austritt Großbritanniens ist seit dem Referendum vom 23. Juni 2016 beschlossene Sache, trotzdem konnten sich die Europäische Union und die Briten noch nicht auf ein finales Austrittsabkommen einigen. Auch innenpolitisch ist der Brexit ein äußerst kontroverses Thema, da viele Briten weiterhin in der EU bleiben wollen. Das eigentliche Austrittsdatum, der 29. März 2019, ist aufgrund der Uneinigkeit in Großbritannien bereits zwei Mal verschoben worden – aktuell gilt der 1. November 2019 als Austrittstermin.

Seit wann ist Großbritannien in der EU?

Das Vereinigte Königreich ist im Jahr 1973 in den Vorgänger der EU, der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), beigetreten. Das heißt, dass Großbritannien seine Mitgliedschaft im europäischen Staatenbund nach nun 46 Jahren beenden möchte.

Was könnten die Folgen des Brexits sein?

Der EU-Austritt Großbritanniens könnte schwerwiegende Folgen, nicht nur für das Vereinigte Königreich, sondern auch für die EU und auch für Deutschland haben.

Dies beschränkt sich nicht nur auf wirtschaftliche Faktoren, sondern auch auf das gesellschaftliche Zusammensein in der Europäischen Union, da mit Großbritannien ein wichtiges Land den europäischen Staatenbund verlässt.

Möchte Sie mehr zu den Folgen des Brexits erfahren, finden Sie hier eine ausführliche Behandlung der möglichen Folgen des EU-Austritts.

Video zum aktuellen Stand des Brexits

„Das Austrittsabkommen gilt, über die Bedingungen können wir sprechen”

Brexit 2019
Startseite

Mehr zu: Was ist der Brexit? - Der EU-Austritt Großbritanniens kurz erklärt

0 Kommentare zu "Was ist der Brexit?: Der EU-Austritt Großbritanniens kurz erklärt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.