Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Weißes Haus US-Regierung verkündet erneut Vertreibung des IS

Das frühere Gebiet der Terrormiliz IS in Syrien ist laut dem Weißen Haus eingenommen. Die Angriffe auf IS-Kämpfer sollen fortgesetzt werden.
Update: 22.03.2019 - 19:13 Uhr Kommentieren
Der US-Präsident mit einer Karte, die den Landverlust des IS in Syrien zeigen soll. Quelle: dpa
Donald Trump

Der US-Präsident mit einer Karte, die den Landverlust des IS in Syrien zeigen soll.

(Foto: dpa)

WashingtonDas frühere Gebiet der Terrormiliz IS in Syrien ist nach Angaben des Weißen Hauses zu 100 Prozent eingenommen. Das sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, am Freitag auf einem Flug einer US-Regierungsmaschine von Washington nach Florida. Für Details verwies sie an das US-Verteidigungsministerium. Ein Sprecher des Pentagons wollte sich auf dpa-Anfrage zunächst nicht dazu äußern und kündigte eine Stellungnahme zu einem späteren Zeitpunkt an.

US-Regierungsbeamte, die mit der Situation vertraut sind, erklärten jedoch, in Baghus werde immer noch gekämpft. Letzte IS-Kämpfer hielten sich in Tunneln versteckt und weigerten sich, zu kapitulieren. Auch hätten die von Kurden geführten SDF keine Siegesmeldung herausgegeben und planten dies für Freitag auch nicht. Die SDF-Kämpfer gingen langsam und vorsichtig vor und wollten abwarten, weil die IS-Leute keine Nahrung und fast kein Wasser mehr hätten.

US-Präsident Donald Trump hatte in den vergangenen Wochen mehrfach einen baldigen kompletten Sieg über den IS in Syrien in Aussicht gestellt. Dessen ungeachtet gingen die Kämpfe um die letzte IS-Bastion, das ostsyrische Dorf Baghus, noch wochenlang weiter. Dort belagerten die mit den USA verbündeten Syrischen Demokratischen Kräfte die Terrormiliz. Jetzt sagte Trump: „Es wird auch Zeit“, dass der IS kein Gebiet mehr kontrolliere. „Hier ist Isis am Wahltag“, sagte er und zeigte rot markiertes Gebiet. Dann zeigte er eine Karte ohne Rot und sagte: „Hier ist Isis jetzt.“ Dabei benutze er eine gebräuchliche Abkürzung für den IS.

Offenbar waren auch die Aussagen Trumps zu den Karten übertrieben. Die rot markierten Gebiete zeigten bei näherem Hinsehen nicht die Lage bei seiner Wahl 2016, sondern die Situation des Jahres 2014, als der IS auf dem Höhepunkt seiner Macht stand. Zwei Jahre später war der von Trumps Vorgänger Barack Obama initiierte Feldzug gegen den IS bereits in vollem Gange. Die USA und ihre Verbündeten hatten binnen fünf Jahren mehr als 100.000 Bomben auf IS-Gebiete abgeworfen, wobei auch eine unbekannte Zahl von Zivilisten getötet wurde.

Brexit 2019
  • ap
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Weißes Haus - US-Regierung verkündet erneut Vertreibung des IS

0 Kommentare zu "Weißes Haus: US-Regierung verkündet erneut Vertreibung des IS"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.